Newsticker

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann schließt erneute Grenzkontrollen nicht aus
  1. Startseite
  2. Wissenschaft
  3. Schimpansen passen ihr Grunzen an Artgenossen an

Kommunikation im Zoo

06.02.2015

Schimpansen passen ihr Grunzen an Artgenossen an

Schimpansen können die Struktur ihrer bedeutungsvollen Grunzlaute ändern.
Bild: Florian Möllers/Katie Slocombe/Universität Zürich (dpa)

Das Grunzen von Schimpansen im Zoo klingt unterschiedlich, je nach Herkunftsort der Tiere. Nach einiger Zeit passen die Affen ihre Kommunikation aber an einander an.

Wenn es ums Essen geht, reagieren Schimpansen mit Grunzlauten und kommunizieren dadurch mit ihren Artgenossen. Wenn Beziehungen geknüpft worden sind, nähern sich die verschiedenen Grunzlaute unterschiedlicher Schimpansen-Gruppen aneinander an. Das haben Forscher aus Großbritannien und der Schweiz in der Fachzeitschrift "Current Biology" erklärt.

Im Zoo von Edinburgh untersuchten die Wissenschaftler eine Gruppe von 18 Schimpansen, von denen die Hälfte aus einem Safaripark in den Niederlanden stammten. Die Gruppen wurden 2010 zusammengeführt. Kurz davor hatten die Forscher die jeweiligen Grunzlaute aufgenommen, dabei war das Grunzen der Affen aus den Niederlanden hochfrequenter als das der schottischen Gruppe. Bei neuen Aufnahmen im Jahr 2013 hörten sich die Grunzlaute bei allen Tieren aber sehr ähnlich an.

Schimpansen können Lautbelegung von Situationen verändern

Die Forscher gehen davon aus, dass die enger werdenen Beziehungen unter den Schimpansen zu einer Annährung des Grunzens geführt habe. Das ist bedeutend, weil bisher davon ausgegangen wurde, dass die Laute und Situationen bei Tieren unveränderlich verknüpft seien und nur Menschen soziale Begriffe flexibel verwenden würden.

Simon Townsend von der Universität Zürich stellt nun weiterführende Fragen: "Es wäre aufregend zu wissen, warum Schimpansen mehr wie ihre Artgenossen klingen wollen. Wollen sie das, um besser verstanden zu werden? Oder einfach nur um ihren Freunden ähnlich zu sein?" dpa/sh

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren