1. Startseite
  2. Wissenschaft
  3. So wirkt sich Yoga auf den Körper aus

Meditation und Entspannung

17.11.2014

So wirkt sich Yoga auf den Körper aus

Forscher glauben, dass Yoga Stress reduzieren kann.
Bild:  Claudia Müller-Ostenried (dpa)

In einer Studie der kanadischen Calgary University wurden physiologische Auswirkungen von Meditationen auf den menschlichen Körper festgestellt. Trägt Yoga zur Gesundheit bei?

Linda Carlson und ihr Team von der Calgary University in Kanada haben sich mit den Auswirkungen von Meditation auf den menschlichen Körper beschäftigt. Probanden der Studie waren 88 Frauen mit Brustkrebs Stadium I bis III. Alle Probandinnen waren über 18 Jahre alt und hatten eine Therapie überstanden. Alle Frauen hatten beginnende Depressionen.

Die Wissenschaftler gingen davon aus, dass Yoga oder Meditation den Zustand der Frauen verbessern würden, berichtet Welt.de. In drei Gruppen aufgeteilt bekamen die Frauen je eine andere Art der psychologischen Betreuung. Die Grundannahme der Forscher war, dass die emotionale Unterstützung die Stresshormone reduzieren kann.

Stress verlangsamt die Heilung - Yoga reduziert Stress

Es ist erwiesen, dass Stress die Wundheilung verlangsamt. Studien haben außerdem belegt, dass anhaltender Stress die Zellen im menschlichen Körper so beeinflussen kann, dass die Bildung von Krebszellen begünstigt wird. Die Forschung hat bereits ergeben, dass Meditation die Psyche positiv beeinflusst. In der Studie von Linda Carlson wurde zum ersten Mal untersucht, ob sich Meditation und Gruppentherapien auch auf die Zellen positiv auswirken.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
So wirkt sich Yoga auf den Körper aus
12 Bilder
Alternative Heilverfahren

Die erste Gruppe machte einmal wöchentlich Yoga, Aufmerksamkeitsübungen und meditierte. Die zweite Gruppe besprach einmal pro Woche ihre Gefühle in Gruppensitzungen. Die dritte Gruppe, eigentlich als Kontrollgruppe ohne Behandlung eingeteilt, wurde über Stressbewältigungstechniken informiert. Dadurch hofften die Wissenschaftler, Enttäuschungen zu vermeiden, die die Studie verfälscht hätten.

Schon nach einer kurzen Zeit zeigte sich, dass Meditation, Yoga und Gruppengespräche einen biologischen Effekt haben. Die Zellen wurden bei den Gruppen Eins und Zwei geschützt, in der Kontrollgruppe aber nicht. Grund dafür könnte sein, dass durch die Behandlungsmethoden Hormone im Gehirn ausgeschüttet wurden, die die Heilung im Körper aktivieren und beschleunigen. Sicher ist, dass Stressreduzierung dem Körper gut tut und Erkrankungen vorbeugt. sh

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren