Newsticker
Roche erhält EU-Zulassung für sein Medikament Roactemra bei Covid-19
  1. Startseite
  2. Wissenschaft
  3. Stiftung Warentest: Stiftung Warentest: Pestizide in Kräutertees gefunden

Stiftung Warentest
01.04.2017

Stiftung Warentest: Pestizide in Kräutertees gefunden

Stiftung Warentest hat mehrere Kräutertees getestet.
Foto: Annette Zoepf

In einigen Kräutertees , darunter Pfefferminze und Kamille, lassen sich laut Stiftung Warentest Rückstände von Pestiziden finden. Sogar schädliche Alkanoide wurden gefunden.

Tees werden nicht nur an kalten Tagen zum Aufwärmen getrunken, sondern häufig auch bei Erkältungen oder Bauchschmerzen. Jetzt fand Stiftung Warentest heraus, dass manche Kräuter- und Kamilletees sogar schädlich für die Gesundheit sein können.

Tee im Test: Schadstoffe in verschiedenen Kräutertees

Stiftung Warentest hat 64 Kräutertees unter die Lupe genommen - darunter beliebte Sorten wie Pfefferminze, Fenchel, Kamille und nicht aromatisierte Mischungen, alle Tees mit drei Ausnahmen in Beuteln. Die Ergebnisse der Fenchel- und der meisten Pfefferminztees fielen gut bis sehr gut aus. Anders verhielt es sich bei Kamillentees und Kräutermischungen. Bei manchen Kräutertee-Produkten wurden Rückstände von Pestiziden gefunden. Schlimmer noch sind aber die Pyrrolizidinalkaloiden-Befunde.

Pyrrolizidinalkaloiden (PA) sind in versehentlich mitgeernteten Wildkräutern enthalten und schützen Pflanzen in der Natur vor Fressfeinden, in Lebensmitteln haben sie aber nichts zu suchen. In einigen Kräutertees sind diese Alkaloide gefunden worden. Vor allem der Kamillentee von Kusmi Tea ist so stark mit dem kritischen Schadstoff belastet, dass bei häufigerem Konsum eine Schädigung der Leber nicht ausgeschlossen werden kann. Stiftung Warentest hatte die Öffentlichkeit bereits im Januar über diesen besorgniserregenden Befund informiert, woraufhin der Anbieter das Produkt vom europäischen Markt zurückgezogen hatte.

Insgesamt erhielt nur etwa jeder zweite Kräutertee die Note gut oder sehr gut. Mit einem Ergebnis von 1,0 schnitten die Sorten "Baby Fenchel Tee Bio" von Alnatura, "Fenchel" von Herba, "Bio-Fenchel-Tee Bio" von Hipp, "Fenchel Tee" von Penny und "Bio Babytee Fenchel Bio" von Rossmann Babydream am besten ab. Mitunter die schlechtesten Ergebnisse erzielten die Produkte "Kräuter-Symphonie" von Rossmann King's Crown und "8 Kräuter" von Teekanne. Diese Kräutertees erhielten nur die Note ausreichend.

Kräutertee: Sind Bio- und Arzneitees besser als herkömmliche Produkte?

Bei der Untersuchung von Bio- und Arzneitees stellte Stiftung Warentest keine großen Unterschiede zu den anderen Sorten fest. Obwohl sie unter aufwendigeren Bedingungen entstehen, fielen sie bei dem Test weder besonders positiv noch negativ auf. Die Kräuter der Tees dürfen zwar nicht mit synthetischen Pflanzen­schutz­mitteln gespritzt werden, vor Wildkräutern schützt der Ökolandbau aber nicht. sm

Lesen Sie auch:

Test von Baby-Tees: Jeder dritte enthielt Giftstoffe

Gekennzeichnete Kräutertees gelten als Arzneimittel 

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.