1. Startseite
  2. Wissenschaft
  3. Verursacht Wasser trinken nach Kirschen essen Bauchschmerzen?

Verdauung

12.07.2017

Verursacht Wasser trinken nach Kirschen essen Bauchschmerzen?

Sorgen Kirschen in Verbindung mit Wasser für Bauchweh? Früher ja. Heute ist die Trinkwasserqualität besser. Kirschen naschen und trinken ist darum kein Problem mehr.
Bild: Nestor Bachmann/dpa-tmn

Wenn man Kirschen gegessen hat und dann Wasser trinkt, bekommt man Bauchschmerzen - davor werden Kinder oft gewarnt. Tatsächlich stimmt das heute nicht mehr. Woran das liegt.

Wer Kirschen isst und gleich danach Wasser trinkt, bekommt Bauchschmerzen! Diese Warnung hat wohl so manch einer als Kind zu hören bekommen. Früher hat das auch gestimmt. Doch heute muss sich niemand vor Bauchweh fürchten, wenn er nach dem Naschen Durst bekommt, wie das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft auf seiner Website erklärt. Das hängt mit der Trinkwasserqualität zusammen.

Wie schlechtes Trinkwasser in Verbindung mit Kirschen für Bauchweh sorgt

Die hat sich in den letzten Jahrzehnten nämlich deutlich verbessert. Früher waren im Trinkwasser vermutlich viel mehr Keime enthalten, wie zum Beispiel Hefepilze. Und die sorgten wohl in der Verbindung mit Kirschen dafür, dass der Magen grummelte und man Bauchschmerzen bekam.

Die Gefahr, Bauchweh zu bekommen, besteht für Kirschenliebhaber aber auch heute noch. Das hängt dann aber nicht damit zusammen, ob man nach dem Kirschenessen Wasser trinkt, sondern wie viele von den süßen Früchten man nascht. Denn was die Menge an Kirschen angeht, die verdaut werden kann, hat der Magen seine Grenzen: Wenn man mehr als ein halbes Kilo auf einmal isst, überfordert man seinen Körper.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Wer zu viele Kirschen isst, bekommt Bauchweh

Das liegt an den Keimen, die auf der Schale sitzen. Normalerweise sind diese für den Menschen harmlos, weil die meisten von der Magensäure getötet werden. Wenn man aber zu viele Kirschen ist, kommt der Magen nicht mehr hinterher. Dann fangen die Früchte im Bauch an, zu gären - und das kann Schmerzen verursachen.

Wenn man beim Naschen nicht übertreibt, sind Kirschen aber sehr gesund. Die rote Frucht enthält nämlich zahlreiche Mineralstoffe wie Kalium, Kalzium, Magnesium, Phosphor und Eisen. Auch enthält sie die Vitamine B1, B2, B6 und Viramin C. Kirschen dienen zudem als Lieferant des Vitamins Folsäure. Dieses Vitamin ist besonders für Schwangere wichtig und unentbehrlich für die Zellteilung und die Blutbildung. Und egal, ob man die süße oder die saure Version nascht: Wegen der schlanken Linie muss man sich keine Sorgen machen. Kirschen enthalten nämlich kaum Kalorien.

Wichtig ist es, Kirschen richtig aufzubewahren, da sie sehr schnell schimmeln. Man sollte beim Pflücken darum darauf achten, die Früchte mit Stiel zu pflücken. Erst nach dem vorsichtigen Abbrausen kann man ihn abzupfen - so wird das Aroma nicht ausgewaschen. Exemplare, die gerissen oder gequetscht sind, müssen weg. AZ, dpa

Lesen Sie auch:

Schlechteste Kirschenernte seit der Wiedervereinigung droht

Aroma erhalten: So säubern Sie Kirschen und Beeren richtig

Gluten-Unverträglichkeit bei Kindern schonend nachweisbar

Wenn plötzlich der Magen verrücktspielt  

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Eine grafische Darstellung zeigt die Sonde BepiColombo im Anflug auf den Merkur. Foto: ESA/ATG medialab; Mercury: NASA/JPL
Siebenjährige Reise

Europäische Sonde BepiColombo fliegt zum Merkur

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket