Newsticker
Stiko will Empfehlung zum AstraZeneca-Impfstoff in Kürze ändern
  1. Startseite
  2. Wissenschaft
  3. Wann sieht man den Blutmond 2019 am besten?

Blutmond sehen

17.01.2019

Wann sieht man den Blutmond 2019 am besten?

Wie wird das Wetter beim Blutmond 2019?
Bild: Marcus Merk

Wann ist der Blutmond 2019 am besten zu sehen? Wie wird das Wetter bei der Mondfinsternis? Die Antworten zum Himmelspektakel am Montag.

In Deutschland gibt es 2019 wieder einen Blutmond zu sehen. Und zwar schon bald. Am Montag, 21. Januar, wird in aller Früh eine totale Mondfinsternis am Himmel stehen - und damit eben auch der berühmte Blutmond. Denn während der Totalität ist der Mond nicht wirklich ganz unsichtbar, in Wirklichkeit schimmert er am Himmel in einem mehr oder minder dunklen Rot. Daher kommt die gebräuchliche Bezeichnung - die freilich vor allem von Laien verwendet wird.

Wann kann man den Blutmond 2019 am Himmel sehen?

Die totale Mondfinsternis ist in Deutschland am Montag, 21. Januar 2019, zu sehen. Wer mit dabei sein will, muss recht früh aufstehen. Denn das Spektakel findet am frühen Montagmorgen statt. Hier der Überblick über den Ablauf:

  • Um 4.34 Uhr tritt der Mond in den Kernschatten der Erde.
  • Um 5.41 Uhr ist er vollständig in den Kernschatten hineingewandert, die Totalität beginnt - der Blutmond also.
  • Die Vollmondposition wird um 6.16 Uhr erreicht.
  • AB 6.44 Uhr schiebt sich der Mond langsam aus dem Kernschatten, bis er ihn um 7.51 Uhr endgültig verlässt.

Wie wird das Wetter beim Blutmond 2019?

Die spannende Frage ist natürlich wieder: Wie wird das Wetter beim Blutmond 2019 - kann man die Mondfinsternis am Himmel überhaupt sehen oder schieben sich Wolken vor das Spektakel?

Die Meteorologen machen uns aktuell im Freistaat leider keine großen Hoffnungen zum Blutmond-Wetter 2019. Laut wetter.de wird es am frühen Montagmorgen überwiegend bewölkt in Schwaben bei Temperaturen um die minus sechs Grad - es wird also auch noch bitterkalt. Immerhin könnte der Mond mit Glück ab und zu zu sehen sein. heißt es.

Besser wird das Wetter zur Mondfinsternis laut wetter.de in Norddeutschland. Für Hamburg etwa sagen die Meteorologen von wetter.de für den entscheidenden Zeitraum zwischen 4 und 7 Uhr morgens am 21. Januar nur leichte Bewölkung voraus. Noch besser haben es Mond-Fans im Raum Frankfurt oder in Dresden: Dort könnte es Montagfrüh sogar wolkenlos werden - mit perfekter Sicht zum Blutmond 2019 also.

Wie das Wetter zum Blutmond letztlich genau sein wird, steht dann am Wochenende fest. Denn dann können die Meteorologen genauer sagen, wer am 21. Januar 2019 einen guten Blick auf die Mondfinsternis hat - und wer in die Röhre guckt. (AZ)

dpatopbilder - 27.07.2018, Bayern, München: Zahlreiche Menschen beobachten am Olympiaberg die Mondfinsternis mit dem rötlichen Vollmond. Bei der längsten Mondfinsternis des 21. Jahrhunderts taucht der Mond in den Erdschatten ein. Foto: Matthias Balk/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
15 Bilder
Von Hongkong bis Friedberg: Die Mondfinsternis in Bildern
Bild: Matthias Balk
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren