Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Selenskyj begrüßt Bundestagsentscheidung zu Holodomor
  1. Startseite
  2. Wissenschaft
  3. Welt-Osteoporose-Tag 2017: Behandlung und Symptome: Was ist Osteoporose?

Welt-Osteoporose-Tag 2017
20.10.2017

Behandlung und Symptome: Was ist Osteoporose?

Unter anderem kann Funktionsgymnastik zur Behandlung und Therapie von Osteoporose gehören.
Foto: Volker Hartmann, dpa (Symbolbild)

Der Welt-Osteoporose-Tag 2017 macht auf eine Krankheit aufmerksam, an der über sechs Millionen Deutsche leiden. Eine frühe Behandlung ist wichtig. Was sind die Symptome?

Osteoporose wird auch als Knochenschwund bezeichnet, was die Gefährlichkeit dieser Krankheit ausdrückt. Denn dabei funktioniert vereinfacht beschrieben der Aufbau der Knochen nicht richtig, sodass das Skelett brüchig wird. Die Folge können leichte Knochenbrücke sein - vor allem am Oberschenkel(hals)knochen, an den Wirbeln und am Arm.

Osteoporose trifft vor allem Menschen über 50 - vorwiegend Frauen. Insgesamt leiden in Deutschland mehr als sechs Millionen Menschen an er Krankheit, heißt es vom Bundesselbsthilfeverband für Osteoporose. Bei den meisten werde die Krankheit nicht frühzeitig erkannt.

Dabei wäre eine frühe Behandlung eigentlich wichtig, um schwere Folgen zu vermeiden. Der Welt-Osteoporose-Tag 2017 macht daher immer am 20. Oktober auf das Volksleiden aufmerksam.

Osteoporose: Schleichende Symptome der Krankheit

Osteoporose ist eine schleichende Krankheit, weshalb sich anfangs oft keine Symptome bemerken lassen. Zeichen können aber chronische Rückenschmerzen sein. Außerdem sollten ältere Menschen aufmerksam werden, wenn sie sich leicht oder mehrfach etwas brechen.

Der Dachverband der Selbsthilfegruppen rät dazu, diese Anzeichen ernst zu nehmen und mit einem Arzt darüber zu sprechen. Da sich lange aber gar keine Symptome bemerken lassen, sei bei Menschen ab 50 Jahren auch eine regelmäßige Vorsorge wichtig.

Welt-Osteoporose-Tag 2017: Komplexe Behandlung und Therapie

Therapie und Behandlung von Osteoporose sind komplex. Betroffene können selbst für Verbesserung sorgen, indem sie auf Bewegung wie Gymnastik achten und sich richtig Ernähren - für Knochen sind vor allem Kalzium und Vitamin D wichtig.

Bei Osteoporose kann auch eine Schmerztherapie sinnvoll sein. Bei starken Beschwerden werden auch verschiedene Medikamente eingesetzt. Die genaue Behandlung und Therapie sollte immer mit einem Arzt abgestimmt werden. AZ, dpa

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.