Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Russland und Ukraine vollziehen neuen Gefangenenaustausch
  1. Startseite
  2. Wissenschaft
  3. Wissenschaft: Fast wie in Star Trek: Holodeck für kleine Versuchstiere

Wissenschaft
23.08.2017

Fast wie in Star Trek: Holodeck für kleine Versuchstiere

Andrew Straw, einer der leitenden Entwickler des Projektes "FreemoVR" an der Universität Freiburg, sitzt vor einem Experimentaufbau mit einem Holodeck.
Foto: Patrick Seeger, dpa

Forscher haben ein Holodeck für Mäuse und Fische gebaut. Damit können sie Tieren eine bestimmte Umgebung vorgaukeln. Inspiriert hat die Tüftler die Science-Fiction-Serie Star Trek.

Hat die Raumschiff-Crew aus der Serie Star Trek Lust auf Sport oder auf ein Bier, kann sie sich die dazu passende Umgebung per Knopfdruck auf dem sogenannten Holodeck erschaffen. Nun gibt es eine Art Holodeck auch in echt - wenn auch nur für Mäuse, Fische und Fliegen, wie Forscher im Fachblatt Nature Methods schreiben. Die Tiere können sich ihre Wunschwelt dabei nicht selbst aussuchen. Die Forscher aus Freiburg und Wien gaukeln ihnen eine bestimmte Umgebung vor, um ihre Reaktion darauf zu studieren. 

Das Holodeck ist eine Art nach oben offener Kasten, an dessen Innenwände verschiedene Bilder projiziert werden können. "Wir haben eine umfassende, dreidimensionale virtuelle Realität geschaffen, in der sich die Tiere frei bewegen", sagte Andrew Straw von der Universität Freiburg. Damit könne man erforschen, wie Tiere Gegenstände, ihre Umwelt und andere Lebewesen sehen. Die Forscher lassen so Landschaften entstehen, zu denen beispielsweise vertikale Säulen, verschiedene Pflanzen oder auch Figuren aus einem Computerspiel gehören können.

Holodeck für Mäuse und Fische nach dem Vorbild von Star Trek

Das Holodeck ist für Experimente mit Mäusen, Fischen und Fliegen konzipiert. Das sind Tiere, die häufig in der Neurobiologie und der Verhaltensforschung zum Einsatz kommen. Die Forscher stellten in ersten Tests beispielsweise fest, dass Mäuse an Höhenangst leiden. Auf dem Holodeck wurden mit bestimmten Mustern und Umgebungen verschiedene Höhen simuliert und die Reaktion der Tiere studiert. 

Die Wissenschaftler fanden zudem heraus, dass Zebrafische einem Anführer eher folgen, wenn dieser seine Schwimmrichtung an den Schwarm anpasst. Die Forscher hatten einen virtuellen Fisch auf dem Holodeck simuliert und geschaut, ob und unter welchen Bedingungen die echte Fischgruppe dem künstlichen Anführer folgte.

Sinneseindrücke werden von Menschen und Tieren genutzt, um eine mentale Karte stetig zu aktualisieren. Dabei werden die Bewegungen von den Empfindungen direkt beeinflusst. Das "Holodeck" erlaube Experimente, die in der realen Welt nicht möglich seien, schreiben die Forscher. Bislang war es ihren Angaben zufolge nicht möglich, Interaktionen zwischen mehreren Individuen direkt zu manipulieren.

Holodeck wie in Star Trek: Wissenschaftler erhoffen sich Einblicke in Tierwelt

Die Wissenschaftler verfolgten mit bis zu elf Kameras die Bewegungsmuster der Tiere auf dem Holodeck. 

Ideengeber für das "Holodeck" war Straw zufolge die Fernsehserie Star Trek. Man habe die Science-Fiction-Welt um diese Erfindung beneidet. Die Wissenschaftler wollen mit der virtuellen Realität auch zukünftig weiter experimentieren. Sie erhoffen sich unter anderem Einblicke in komplexe Verhaltensweisen wie der Navigation. Zudem interessiert sie, welche Regeln in sozialen Gruppen wichtig sind. dpa

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.