Die Grüntenhütte am Fuße des Gipfels ist bei Wanderern beliebt, aber in die Jahre gekommen. Deshalb will ein Investor sie jetzt abreißen und neu bauen.

Wie ein Millionen-Projekt am Grünten ein Dorf entzweit

Foto: Matthias Becker

Ein Investor will für die "Grünten-Bergwelt" neue Lifte und Gastronomie errichten. Eine Chance, sagen Befürworter. Naturzerstörung, kritisieren die Gegner.

„Außer Betrieb“ steht auf dem Schild, das den Weg zum Liftparkplatz weist. Noch parken nur wenige Autos auf der Kiesfläche. Ja, wer früh genug aufsteht, hat den Grünten fast für sich alleine. Später werden Fahrzeuge den Platz füllen und die Wanderer in Gruppen den Berg hinaufströmen. Nicht mit der Bergbahn. Die fährt schon lange nicht mehr. Die Schilder am Wegesrand, die für die „Rodelgaudi“ am Grünten werben, sind verblichen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Von  Michael Mang