Hotel Drei Mohren, Maximilianstraße, möchte jetzt Hotelzimmer als Home Office vermieten, Hotelmanager Theodor Gandenheimer

Ein Luxushotel im Lockdown: Rundgang durch das "Maximilian's"

Foto: Silvio Wyszengrad

Touristische Reisen sind seit Monaten verboten. In einem leeren Hotel ist dennoch einiges zu tun. Was genau? Unser Reporter findet es heraus - und nimmt Sie mit.

Nur Lobbymusik durchbricht an diesem Februarmorgen im Hotel "Maximilian's" die Stille. Normalerweise geht die Musik meist in den Klängen des Hotelalltags unter: Gäste checken ein und aus, Teller klappern im Frühstücksraum und Geschäftsreisende halten Smalltalk. An diesem kalten Dienstag ist das anders. Die Stimme des argentinischen Sängers Federico Aubele dringt aus den Lautsprechern. Er singt vom Eindruck, dass sich das Leben gerade woanders abspiele. Wie passend. Ein Gefühl, das wohl die gesamte Welt gerade kennt.

Fabian Kluge