Einmal um den Marktplatz und noch weiter: In Wertingen gingen zuletzt mehr als 700 Menschen, die sich selbst Spaziergänger nennen, auf die Straße.
Foto: Ulrich Wagner

Corona-Protest

Wie ticken die Corona-"Spaziergänger"? Erkundung am Straßenrand

Tausende sind bei „Corona-Spaziergängen“ unterwegs. Leute, die sich Sorgen machen. Aber auch „Querdenker“ und gewaltbereite Rechte. Wo steuern sie hin?

Eine Kerze sei etwas Warmes, sagen sie hier. Etwas Friedliches. Genau das wollten sie ausstrahlen, bekommt man als Erklärung. Dutzende Kerzen stehen in der Dunkelheit des frühen Abends vor dem Zaun am Wertinger Schloss im Landkreis Dillingen. Wer „mitspaziert“, so nennt es die Frau, die die Flämmchen entfacht, kann sich eine davon wegnehmen. „Wir wollen keine Spaltung“, sagt der große junge Mann neben ihr. Seinen Namen möchte er – wie auch alle anderen der selbst ernannten Spaziergängerinnen und Spaziergänger, die in diesem Text zu Wort kommen – trotzdem nicht nennen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.