1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Rehlinger Advent lockt viele Besucher auf den Rathausplatz

Rehling

03.12.2019

Rehlinger Advent lockt viele Besucher auf den Rathausplatz

Schon kurz nach dem Adventskonzert füllte sich der Rehlinger Rathausplatz und es gab fast kein Durchkommen mehr. Einen regelrechten Ansturm gab es auf die Essens- und Glühweinstände.
3 Bilder
Schon kurz nach dem Adventskonzert füllte sich der Rehlinger Rathausplatz und es gab fast kein Durchkommen mehr. Einen regelrechten Ansturm gab es auf die Essens- und Glühweinstände.
Bild: Josef Abt

Beim Rehlinger Advent präsentierten Vereine und Private den Besuchern ein breites Sortiment an Speisen, Getränken und anderen Waren - alles für einen guten Zweck.

Bereits zum 17. Mal fand am ersten Adventssonntag auf dem Rathausplatz der Rehlinger Advent statt. Waren die Wetterprognosen für den Sonntag alles andere als ideal für eine solche Freiluftveranstaltung, herrschten entgegen dieser Vorschau ideale Verhältnisse. So war es nicht verwunderlich, dass es am späten Nachmittag fast kein Durchkommen mehr gab.

Auch Drechsel- und andere kreative Holzarbeiten waren beim Adventsmarkt in Rehling gefragt.
Bild: Josef Abt

Schupfnudeln sind früh ausverkauft

Ausverkauft waren schon früh die Schupfnudeln am Stand der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) und der Pfarrei, ebenso die Kürbissuppe des Obst- und Gartenbauvereins. Deshalb bildete sich eine lange Schlage vor dem Würstlstand, wo die Mitglieder des TSV Rehling regelrecht ins Schwitzen kamen, um dem Ansturm zu bewältigen. Nicht minder zu tun hatte der Frauenbund bei der Produktion seiner Waffeln mit verschiedenen Geschmacksrichtungen als Belag. Auch die Schützen sowie die Landjugend kamen beim Ansturm auf Glühwein kaum nach. Wie schon die Jahre zuvor, war der besondere Renner bei den heißen Getränken aber die Feuerzangenbowle, auf die sich die Freiwillige Feuerwehr spezialisiert hat.

Umlagert waren in Rehling die beiden Nikoläuse, bei denen sich die Kinder Süßigkeiten abholen durften.
Bild: Josef Abt

Stammkunden schwören auf Wollsocken der KAB

Dazu gab es noch verschiedene Angebote an den Ständen. So hatten die Strickerfrauen der KAB wieder Unmengen von Wollsocken gestrickt, auf die viele Stammkunden schwören. Weiter gab es private Anbieter von Drechsel- und Holzarbeiten, modernem Schmuck sowie Töpferwaren und Spielzeug. Dazu war am Stand der Pfarrei eine breite Angebotspalette zu finden und auch der Kindergarten „Arche Noah“ hatte viel gebastelt und präsentierte diese Sachen den Besuchern.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Den Adventsmarkt hatte Rehlings Bürgermeister am Sonntag nach dem Vormittagsgottesdienst letztmalig eröffnet. Wie er betonte, war er vor 17 Jahren sein „Baby“. Der Markt sei aus dem Gemeindegeschehen nicht mehr weg zu denken. Auch im Hinblick auf die Tatsache, dass der gesamte Erlös bis auf eine kleine Aufwandsentschädigung der beteiligten Vereine komplett in eine Kasse geht: Mit dem Geld werden besonders sozialbedürftige Personen und Institutionen unterstützt.

Viele Vereine und Gruppierungen beteiligen sich ohne Gage

Neben diesen Vereinen beteiligen sich weitere Vereine und Gruppen ebenfalls ohne Gage am Kirchenkonzert. Dieses Engagement der Vereine und der Dorfbevölkerung hob der Bürgermeister in seiner Ansprache besonders hervor. Für die musikalische Einstimmung sorgte eine Bläsergruppe des Rehlinger Musikvereins. Dann ließen es sich die Besucher die kulinarischen Köstlichkeiten schmecken. Später füllte sich der Platz zusehends, auch weil sich der Nikolaus, organisiert von der Raiffeisenbank, unter die Kinder mischte und sie mit kleinen Geschenken erfreute.

Viele der Marktbesucher suchten dann Entspannung und Besinnung bei dem Adventkonzert. Danach stürzten sich auch diese mitten in den Trubel am Rathausplatz. Es war fast kein Durchkommen mehr. Viele genossen den 1. Adventsabend an den wärmenden Öfen bei Glühwein und einem geselligen Plausch.

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren