Newsticker

Gesundheitsminister Spahn rechnet mit ersten Corona-Impfungen noch in diesem Jahr
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Roman Pekis wird neuer Bürgermeister in Baar

Kommunalwahl 2020

15.03.2020

Roman Pekis wird neuer Bürgermeister in Baar

WGB-Kandidat Roman Pekis (links), der erst seit vier Jahren mit seiner Familie in Baar lebt, folgt Leonhard Kandler (rechts) auf den Chefsessel im Baarer Rathaus. Pekis verbuchte über 63 Prozent der Stimmen auf sich.
Bild: Stefanie Brand

Plus Baar hat einen neuen Bürgermeister: Roman Pekis erhielt 63,1 Prozent der Stimmen und folgt - ohne Stichwahl - Leonhard Kandler auf den Chefsessel im Rathaus.

Es dauerte einen Moment, bis die Baarer Bürger in der Mehrzweckhalle bemerkt haben, was passiert war, als das Ergebnis der Bürgermeisterwahl verlesen wurde. Dann applaudierten sie. Roman Pekis, der für die Wählergemeinschaft Baar (WGB) als Bürgermeisterkandidat ins Rennen gegangen war, erhielt 292 Stimmen per Briefwahl und weitere 173 am Wahlsonntag. Damit erhielt der WGB-Kandidat insgesamt 465 Stimmen. Der 38-Jährige wurde mit 63,1 Prozent zum neuen Bürgermeister gewählt.

Von 969 wahlberechtigten Bürgern gaben 770 ihre Stimme ab. Das entspricht einer Wahlbeteiligung von 79,46 Prozent. Von den 737 gültigen Stimmen erhielt Josef Reiter, der Kandidat der Unabhängigen Liste Baar (ULB), 173 Stimmen und verbuchte damit 23,47 Prozent der Stimmen auf sich. Josef Ruisinger, der für den Bürgerverein Oberes Paartal kandidierte, bekam 99 Stimmen, was einem Wahlergebnis von 13,43 Prozent entspricht.

Neuer Bürgermeister Roman Pekis: „Überrascht und überwältigt“

„Überrascht und überwältigt“ sei er, erklärte Roman Pekis nach der Verkündung des Wahlergebnisses. Er habe mit einer Stichwahl gerechnet. Nun freue er sich auf die bevorstehenden Aufgaben, müsse aber dieses Ergebnis „erst einmal sacken lassen“.

 

In der kommenden Woche wird Pekis weder in seinem Hauptjob in einer Brauerei arbeiten noch sich auf seine Bürgermeisteraufgaben vorbereiten können. Er feiert zwar Überstunden ab – allerdings nur, um für eine Woche zum Lehrer seiner Kinder zu werden, die aufgrund der Schulschließungen nun ihre Aufgaben von zu Hause aus erledigen sollen. Bis er sein Amt antreten werde, werde er seine Arbeitszeit in der Brauerei reduzieren, kündigte er an. Und er wird die Glückwünsche annehmen, mit denen er bereits am Wahlabend überhäuft wurde.

Josef Reiter (Unabhängige Liste Baar): „Die Wahl ist gelaufen“

Auch Josef Reiter war unter den Gratulanten. Der ULB-Kandidat sagte: „Der Bürger hat gewählt. Die Wahl ist gelaufen.“ Eigentlich habe er mit einer Stichwahl gerechnet, gab er zu. Die inhaltliche Ausrichtung der Gruppierungen habe sich in weiten Teilen gedeckt. Nun werde sich ab 1. Mai zeigen, was der neue Gemeinderat im Ort bewege.

Josef Ruisinger (Bürgerverein Oberes Paartal): „Können mich alle kreuzweise“

Josef Ruisinger verließ hingegen direkt nach der Verkündung des Ergebnisses die Mehrzweckhalle. Telefonisch erklärte er, dass er „tief enttäuscht“ sei. Seinem Ärger machte er mit diesen Worten Luft: „Seit 60 Jahren reiße ich mir für Baar den Arsch auf.“ Er könne nicht verstehen, warum er als Baarer keine Chance gehabt habe, obgleich er sich im Freiheitskampf für die Gemeinde „aufgeopfert“ habe. Der 69-Jährige will nun aus allen Vereinen austreten und sich im Ort abmelden. Er erklärte: „Die können mich alle kreuzweise.“

Lesen Sie alles zur Wahl in unserem Live-Blog: Aichach-Friedberg: Alle Ergebnisse: So haben Städte und Gemeinden gewählt

Detaillierte Ergebnisse für Dasing lesen Sie hier: Die Kommunalwahl-Ergebnisse 2020 für Baar: Gemeinderat- und Bürgermeister-Wahl

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren