Newsticker
Russland greift Charkiw und Donezk an – Lyman offenbar eingenommen
  1. Startseite
  2. Ammersee
  3. Ammersee: Der Markt Dießen betreibt die geplante Kita in Riederau

Ammersee
12.05.2022

Der Markt Dießen betreibt die geplante Kita in Riederau

Der Markt Dießen betreibt die Kita nun doch selbst, die nach dem Umbau des früheren Riederauer Rathauses in dessen Räumlichkeiten öffnen soll.
Foto: Thorsten Jordan (Archivfoto)

Der Markt Dießen sucht einen freien Träger für die geplante Mini-Kita in Riederau, wird aber nicht fündig. Jetzt gibt es eine Entscheidung.

Anders als ursprünglich geplant, soll die neue Mini-Kita im ehemaligen Rathaus in Riederau nun doch nicht in freier Trägerschaft, sondern vom Markt Dießen selbst betrieben werden. Im vergangenen Dezember hatte der Gemeinderat dem Umbau der Räumlichkeiten, die zuletzt von der Sparkasse genutzt wurden, als Kinderbetreuungseinrichtung zugestimmt.

Die Gemeindeverwaltung war seinerzeit davon ausgegangen, dass der Betrieb einer solchen Einrichtung von einem freien gemeinnützigen Träger übernommen werden könnte. Inzwischen, so die aktuelle Stellungnahme der Verwaltung, habe sich aufgrund personeller Wechsel im Kinderhaus Riederau die Idee durchgesetzt, die Mini-Kita doch selbst betreiben zu wollen. Zum Thema Mini-Kita habe es auch Gespräche mit möglichen Trägern gegeben.

Teilweise seien diese im Sande verlaufen, da Rückmeldungen vonseiten potenzieller Träger dann nicht mehr erfolgten, wie es auf Nachfrage unserer Redaktion nach der Sitzung hieß. Der Kindergarten habe zwischenzeitlich ein Konzept für den eigenen Betrieb entwickelt und dem Marktgemeinderat vorgelegt, wonach eine kleine, altersgemischte Gruppe als verlängerte Vormittagsgruppe bis 14 Uhr das Angebot des Kinderhauses gut ergänzen würde.

Umbau des früheren Rathauses Riederau läuft bereits

Der Umbau des alten Rathauses läuft bereits, schließlich steht auch ein Umbau bei den Containern an, die derzeit als Erweiterung des Kinderhauses in Riederau dienen. Wie berichtet, sollen hier die Metallcontainer durch Holzcontainer ersetzt werden. Für die Krippengruppe, die derzeit dort untergebracht ist, sollen die neuen Räumlichkeiten der zukünftigen Mini-Kita vorerst als Interimslösung genutzt werden.

Der Gemeinderat stimmte dieser Lösung einstimmig zu. Nun wird auch nach Personal für die neue altersgemischte Gruppe gesucht.

Lesen Sie dazu auch

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.