1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. 70 neue Wohnungen für den Augsburger Westen

Augsburg

16.07.2018

70 neue Wohnungen für den Augsburger Westen

Ein Blick auf die Pläne für das Spicherer-Areal.
Bild: Architekturbüro Hermann Kaufmann + Partner ZT GmbH

Die Pläne für neue Wohnungen im Westen der Stadt sind konkreter geworden. Auf dem Spicherer-Areal will die Wohnbaugruppe 70 Wohnungen errichten.

Die Stadt hat ihre Planungen fürs Areal des Dehner-Gartenmarktes und des Post-SV in Kriegshaber, wo ab 2019/20 rund 500 neue Wohnungen entstehen könnten, konkretisiert. Demnach sind auf dem 7,7 Hektar großen Areal 20 Gebäude mit vier bis fünf Stockwerken vorgesehen.

Die Zahl der Wohnungen hatte sich angesichts des hohen Bedarfs von zunächst 350 auf jetzt 500 erhöht. Zur Bürgermeister-Ackermann-Straße hin wird ein Neubau für den Gartenmarkt entstehen, an der Grenzstraße ein Gebäude mit Kita, Büros und Arztpraxen.

Er wird gegenüber dem heutigen Gebäude einige Meter von der Straße wegrücken, weil die Fahrbahn durch den Bau der geplanten Linie 5 in der Straßenmitte auf beiden Seiten etwas verrückt werden muss. Östlich des neuen Wohngebiets ist ein öffentlich zugänglicher Park geplant, der in Nord-Süd-Richtung verläuft und eine Verbindung schafft zu dem vor einigen Jahren an der Hessenbachstraße entstandenen Neubaugebiet. Er soll als städtebauliches Rückgrat für das ganze Areal dienen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Auch geförderte Wohnungen sollen entstehen

Hinter dem Projekt steht der Senior-Chef der Firma Dehner, Albert Weber. Der Post SV, der schon 2015 an Dehner verkauft hat, hat vor kurzem seine Zelte in Kriegshaber abgebrochen und bezieht nun sein neues Gebäude im Sheridan-Areal. Neben den frei finanzierten Wohnungen sollen mindestens 20 Prozent geförderte Wohnungen entstehen.

In dieser Ecke der Stadt wird sich in den kommenden Jahren noch einiges ändern. Wie berichtet plant die städtische Wohnbaugruppe auf der anderen Seite der Reinöhlstraße (ehemaliger Festplatz des Deutsch-Amerikanischen Volksfests) den Neubau ihres Unternehmenssitzes, nachdem die bisherigen Räume im Schuberthof an der Rosenaustraße zu klein sind.

Die Wohnbaugruppe ist inzwischen auch weitergekommen, was ihren geplanten Neubau auf dem Areal der früheren Spicherer-Schule in Pfersee-Nord betrifft. Das ehemalige Schulgebäude, zuletzt genutzt als Unterkunft für Flüchtlinge und Notschlafstelle für Obdachlose, soll abgerissen werden.

Geplant sind sieben dreistöckige Mehrfamilienhäuser in Holzbauweise. Hier sollen 70 Wohnungen entstehen. Die Schule soll ab Sommer 2019 abgerissen werden, ab Herbst 2019 soll der Bau der Wohnungen beginnen. Gerechnet wird mit zwei Jahren Bauzeit.

Wir möchten wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20_AWA9340.tif
Wohnen

Die Mieten sind deutlich gestiegen

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen