Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Mindestens elf Tote nach Beschuss von Wohngebäuden in Saporischschja
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Bald 300.000 Einwohner: Was der Boom für Augsburg bedeutet

Augsburg
11.07.2016

Bald 300.000 Einwohner: Was der Boom für Augsburg bedeutet

In Augsburg leben immer mehr Menschen. Für sie sind unter anderem auf dem Hasenbräu-Areal Wohnungen entstanden.
Foto:  Silvio Wyszengrad

In Augsburg leben immer mehr Menschen. Im April wurde die 290.000er-Marke geknackt. Wer zieht hierher und was bedeutet das Wachstum für die Stadt?

Der Bevölkerungszustrom nach Augsburg hält weiterhin an: Die Stadt, die vor fünf Jahren 270.000 Einwohner (Erst- und Zweitwohnsitz) zählte, hat Ende April zum ersten Mal die Marke von 290.000 Bürgern erreicht. Die Statistiker bei der Stadt gehen davon aus, dass dieser Trend vorläufig anhält: Laut einer Prognose wäre die 300.000er-Marke im Jahr 2019 überschritten. Danach, so die Vorhersage, wird sich das Wachstum aber stark abschwächen. Im Jahr 2030 gäbe es demnach 305.000 Einwohner.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

12.07.2016

Ja die Einwohnerzahl ist stark gestiegen durch Zuwaderung. Ich muß es nicht haben!!

12.07.2016

Nein, eben nicht durch Zuwanderung, wenn man unter dieser die klassische bezeichnet.

Es steht doch eindeutig im Bericht, dass zwei Drittel der Neuneinwohner Augsburgs aus Deutschland gekommen sind. Lediglich 8 % kann man als Zuwanderer bezeichnen.

Ich persönlich betrachte allerdings schnelles Wachstum keineswegs nur als Quell der Freude. Es ist nicht natürlich. Der Boom überfordert - vor allem eben im Wohnungssektor, aber auch hinsichtlich Kindergärten, Schulen, andere Gemeinschaftseinrichtungen.

11.07.2016

Augsburgs Einwohnerzahl ist in den letzten 25 Jahren um ca. 35.000 Bürger auf ca. 290.000 angestiegen. Im gleichen Zeitraum wurden durch die Industrie ca. 20-25.000 sozialsteuerpflichtige Arbeitsplätze „gestrichen“.

Nicht nur Kaiser Augustus würde sich heute fragen: „Quo vadis mein Vindelicorum“?

12.07.2016

Mag sein, dass 25.000 Industriearbeitsplätze gestrichen wurden. Das Jahrbuch der Stadt Augsburg gibt Auskunft:

sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse: 2003: 124.245; 2013: 132.641

Arbeitslose: 2003: 24.574 (8,6%); 2013: 15.001 (4,9%)

Quo vadis Vindelicorum? in die richtige Richtung!

11.07.2016

Das ist doch insgesamt mal ein erfreulich ausführlicher und informativer Artikel, was man auch mal loben sollte :-)