Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Selenskyj begrüßt Bundestagsentscheidung zu Holodomor
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Die Kasperl-Ampel soll kommen

Augsburg
15.12.2016

Die Kasperl-Ampel soll kommen

So könnte die Kasperl-Ampel einmal aussehen.
2 Bilder
So könnte die Kasperl-Ampel einmal aussehen.
Foto: Philip Busse, atv

Der Kasperl aus der Puppenkiste soll in Augsburg zum Ampelmännchen werden. Die Stadt will den Plan umsetzen, doch es fehlt noch eine Genehmigung.

Der Kasperl könnte bald tatsächlich als Ampelmännchen Karriere machen. Zumindest bekommt die bekannte Figur der Augsburger Puppenkiste den Weg dafür geebnet. Die Stadt will in den nächsten Tagen einen Antrag für eine Ausnahmegenehmigung bei der Regierung von Schwaben einreichen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

15.12.2016

ca 180.000,00 € für so einen Schwachsinn ist wohl immer Geld vorhanden. Wer bisher Rot/grünblind war, wird es auch mit Kasperl sein.

16.12.2016

Wer so einen geistigen Dünnschiss wie Sie schreibt, hat keinerlei Respekt vor einem Augsburger Kulturgut wie der Puppenkiste und eben dem Kasperl. Denn solch eine Ampel ist nichts anderes als ein positiver Beitrag für die Puppenkiste und dann auch letztzendlich für die Stadt Augsburg selbst.

Und Blind sind in meinen Augen eher nur Sie, der typische Augsburger der nur stänkern und sich aufregen kann, egal um was oder um wen es sich handelt !

Kluturbanause !!!

So nun können Ihre Stänkerei auch über mich ausbreiten, aber das is mir sowas von wurscht !!!

16.12.2016

Statt dem Kasperl könnte die Stadt auch mindestens 3 Sozialwohnungen für unsere bedürftigen Mitbürger bauen, dass wäre mal eine sinnvolle Investition.

15.12.2016

Warum Kasperl? Anspielung auf die marode Stadtführung? Jim Knopf wäre mir lieber!

16.12.2016

Also zum Ersten : eine sog. Anspielung auf eine marode Stadtführung ist eine Beleidung für die Augsburger Puppenkiste. Und zum zweiten : Weil der Kasperl der Star der Augsburger Puppenkiste ist.

Man sollte sich schon erst einma infomieren und sich mit Beleidigungen zurück halten bevor man unter einen solchen Artikel einen Kommentar abgibt !