Newsticker
Britische Regierung stuft Deutschland in niedrigste Risikokategorie herab
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Augsburg: FOS: Sanierung für 88 Millionen Euro statt Neubau

Augsburg
23.11.2018

FOS: Sanierung für 88 Millionen Euro statt Neubau

Der Schulkomplex von FOS/BOS/RWS auf einer Archivaufnahme aus dem Mai. Bei dem eingerüsteten Gebäudeteil in der Bildmitte (das Gerüst ist mit weißen Planen versehen) handelt es sich um die Aula. Auf dem Vorhof der Aula entsteht nun ein Containerbauwerk.
Foto: Ulrich Wagner

Auf Augsburg kommt eine teure Schulsanierung zu. Die Erneuerung von FOS, BOS und Wirtschaftsschule kostet mindestens 88 Millionen Euro. Ein Neubau kommt nicht infrage.

Die Sanierung von Augsburgs größtem Schulkomplex, dem Schulzentrum mit Fachoberschule, Berufsoberschule und Reischlescher Wirtschaftsschule am Alten Postweg, wird mindestens 88 Millionen Euro kosten. Allerdings ist dieser Wert für eine minimale Bauzeit von 3,5 Jahren ab 2020 gerechnet. Weil die Stadt die 88 Millionen Euro in diesem Zeitraum nicht finanzieren könnte, wird es wohl eher auf mindestens fünf Jahre Bauzeit hinauslaufen. Somit sei heute schon klar, dass es teurer wird, so Baureferent Gerd Merkle (CSU).

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

23.11.2018

Herr Schafitel scheint Pläne des Baureferenten Merkle und der Stadtregierung grundsätzlich abzulehnen. Seit diesem Jahr wird das Gebäude am Hafnerberg 2 generalsaniert. Wer die extreme Belastung der Anwohner durch Lärm und Staub mitbekommen hat, weiß, dass Merkle recht hat und ein Schulbetrieb in unmittelbarer Nachbarschaft einer solchen Sanierung unmöglich ist. Oder kennt Herr Schafitel ein passendes Ausweichgrundstück?

Permalink