Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

Newsticker
Ukraine erobert weitere Orte im Süden des Landes zurück
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: In Augsburg entstehen Wohnungen in früherer Flüchtlingsunterkunft

Augsburg
09.02.2021

In Augsburg entstehen Wohnungen in früherer Flüchtlingsunterkunft

Die ehemalige Flüchtlingsunterkunft in der Calmbergstraße, in der Wohnungen entstehen könnten.
Foto: Silvio Wyszengrad

Plus Die Planungen des Freistaats für das alte Kasernengebäude in der Augsburger Calmbergstraße werden konkreter. Die Grünen sind allerdings enttäuscht.

Vier Jahre, nachdem die letzten Flüchtlinge aus der Unterkunft in der Augsburger Calmbergstraße ausgezogen sind, ist absehbar, dass in dem Gebäude künftig Wohnungen entstehen werden: Laut der Immobilienverwaltung des Freistaats soll das Gebäude, in dem zeitweise knapp 150 Männer in Vierbett-Zimmern lebten, im Erbbaurecht vergeben werden.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

09.02.2021

Es stünde dem Freistaat sehr gut an, in diesen Räumlichkeiten etwas unterzubringen, was einen sozialen Aspekt trägt. Jahrelang ach was jahrzehntelang hat man das Gebäude vergammeln, hat Menschen unter den schändlichsten Umständen dort hausen lassen - anders kann man das nicht bezeichnen und nun dreht man es so hin, dass sich das Wohnen in diesen historischen Mauern nur Wohlbestallte werden leisten können? Vergabe gegen Höchstgebot ist der völlig falsche Ansatz.

Permalink
09.02.2021

Naja, die aufwändigen Renovierungen zahlen sich nur dann aus, wenn ein Investor eine realistische Rendite sieht. Luxusappartements helfen indirekt auch sozial schwachen, weil sie den Preisdruck vom Immobilienbestand nehmen. Und derzeit gibt es anscheinend noch genug reiche, die für jeden Quatsch viel bezahlen, hauptsache außergewöhnlich. So toll ist die Wohnlage auch wieder nicht.
Wenn schon sozialer Wohnraum, dann müsste sich die Stadt Augsburg des Projekts annehmen, aber die vergräbt ihr Geld lieber am Hauptbahnhof und am Stadttheater.

Permalink