Newsticker
RKI meldet 1008 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz liegt bundesweit bei 6,6
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Augsburg: Klimaaktivist von "Extinction Rebellion" blockiert die Schießgrabenstraße

Augsburg
15.05.2021

Klimaaktivist von "Extinction Rebellion" blockiert die Schießgrabenstraße

Mit der Protestaktion in zwölf deutschen Großstädten soll auf den Ressourcenverbrauch der westlichen Welt hingewiesen werden, in diesem Fall auf den Autoverkehr.
Foto: Bernd Hohlen

Zeitgleich mit Aktivisten in anderen Städten blockierte am Samstag ein Mann bei einem Ein-Personen-Protest für 20 Minuten die Schießgrabenstraße. Wie lief die Aktion ab?

Den Autoverkehr mit einer Person zu stoppen, ist die Idee der Klimaaktivisten von "Extinction Rebellion". Zeitgleich blockierte am Samstag, 15. Mai, um 12 Uhr jeweils eine Person in zwölf deutschen Städten die Fahrspur einer hoch frequentierten Straße.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier ein PLUS+ Abo abschließen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier ein PLUS+ Abo abschließen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

17.05.2021

Dann kann ich ab jetzt doch auch in jeder Straße in Augsburg parken und Semmeln holen. Ich schreibe einfach ein Schild und stelle es in die Frontscheibe, z.B. "Ich habe Angst, dass die Inselbewohner in der Südsee ertrinken".
Sollte ich dann einen Strafzettel bekommen lege ich Widerspruch ein und begründe das mit dieser Aktion hier.

Permalink
17.05.2021

Solange man behauptet, dass die Flüchtlinge wegen des Klimawandels kommen, ist eine solche Blockade völlig in Ordnung.

Die Sprengung von Mädchenschulen ist dagegen ein sehr guter Weg zu CO2-Neutralität und hat überhaupt nichts mit Ertrinken im Mittelmeer zu tun...

Permalink
16.05.2021

Wir sind alle gleichberechtigte Teilnehmer im öffentlichen Straßenverkehr. Die Polizei hat ihn geschützt, und den Verkehr umgeleitet, was ihre Pflicht war. Täglich werden Fussgänger und Fahrradfahrer von Autos blockiert. Er hat verzweifelt seine berechtigte Sorge um die Zukunft ausgedrückt. Und seine Sorge ist bewiesen, sagt die Wissenschaft. Jetzt ist die Frage, wer hier die Querdenker sind und falsch liegen.

Permalink
16.05.2021

ich mache mir auch Sorgen...aber gleich die Straße blockieren?

Permalink
16.05.2021

Der Verkehrsstörer bekommt doch hoffentlich eine Strafanzeige wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, aber so wie die Polizistin wirkt war sie sehr verständnisvoll.... Normalerweise, so ein Subjekt sofort mit körperlicher Gewalt vom öffentlichen Straßenverkehr entfernen. Deutschland, wo gehst du hin?

Permalink
16.05.2021

Früher wären solche Querdenker ins Westkrankenhaus eingeliefert worden und anschließend ging es ab nach Kaufbeuren.

Permalink