Newsticker
Einzelhandel beklagt zunehmende Zahl von Angriffen auf Mitarbeiter bei Kontrolle von Impfnachweisen
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg/Mailand: Abschiebung: Nun lebt Ebrima in Italien auf der Straße

Augsburg/Mailand
09.01.2020

Abschiebung: Nun lebt Ebrima in Italien auf der Straße

Für den „Dublin-Rückkehrer“ Ebrima Jallow gibt es in Mailand seit Wochen kein Bett in einer Unterkunft für Asylbewerber. Zuerst lebte er in der italienischen Stadt auf der Straße, nun übernachtet er in einem U-Bahn-Schacht.

Plus Wegen des Dublin-Verfahrens muss ein 21-Jähriger Flüchtling nach Italien, doch dort erhält er keine Unterkunft. Der Flüchtlingsrat kritisiert die Vorgehensweise.

Die Augsburgerin Isabella Geier engagiert sich seit 1987 in der Flüchtlingshilfe. In dieser Zeit hat die 62-Jährige vielen Asylbewerbern beigestanden – ein Fall lässt sie jedoch nicht mehr los: der des Gambiers Ebrima, den sie bei einer Veranstaltung des Augsburger Flüchtlingsrates kennengelernt hatte. Dort schilderte der 21-Jährige im Herbst vergangenen Jahres seine Situation. Nun hat sie sich um einiges verschlechtert: Seit 20. Dezember lebt Ebrima in Mailand mehr oder weniger auf der Straße. „Das ist unglaublich. Das ist total unmenschlich“, schimpft Isabella Geier, die von hier aus versucht, ihm zu helfen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

09.01.2020

Man muss es auch klar sagen !!
Es kann nicht jeder einfach einreisen und Zauberwort "Asyl" rufen !!!
D ist nicht das Auffanglager für die Ganze Welt !!!
Wofür haben wir Gesetze ??
Wenn sich keiner mehr daran hält, was dann ???

Permalink
09.01.2020

Wäre der Wirtschaftsflüchtling „Ebraim“ in einer wirklichen Notsituation wäre er für die Hilfe im Ankunftsland (Italien) überaus dankbar.

Würde er sich an die Regeln halten und nicht illegal nach Deutschland weiterreisen, hätte er dort initial eine Unterkunft bekommen.

Mein Mitleid für Menschen, die hier Kost und Logie beziehen und sich dann nicht in an Gesetze halten hält sich sehr in Grenzen.
Es kann nicht sein, dass Menschen, die gegen die Regeln verstoßen mehr Aufmerksamkeit bekommen, als die Flüchtlinge, die versuchen alles Regelkonform über die Behörden abzuwickeln.

Permalink
09.01.2020

Genau so ist es! Jetzt sollen wir uns schon wieder schuldig fühlen, wenn in Italien Wirtschaftsmigranten schlecht behandelt werden. Langsam reicht es mit unserem Schuldkomplex...………………………...

Permalink
09.01.2020

Es muss endlich eine menschenwürdige, europaweite Lösung her! Dass das BAMF nichts davon wissen will, dass nach Italien rückgeführte Geflüchtete dort kein Recht auf Unterkunft haben, ist doch pure Ignoranz.

Permalink