Newsticker
Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland liegt erstmals über 800
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Wegen Corona müssen in Augsburg sogar Krebspatienten auf OPs warten

Augsburg
18.11.2021

Wegen Corona müssen in Augsburg sogar Krebspatienten auf OPs warten

Die Auslastung der Intensivstationen durch Corona sorgt dafür, dass aufschiebbare Behandlungen zunächst ausgesetzt werden.
Foto: Universitätsk. Augsburg

Plus Wegen der angespannten Lage auf den Intensivstationen müssen in der Uniklinik aufschiebbare Operationen abgesagt werden. Patienten sind wütend, Ärzte in einer schwierigen Lage.

Albert Wiesenbauer ist außer sich: Bereits zwei Mal ist wegen der Corona-Pandemie seine dringende Herz-Operation an der Augsburger Uniklinik verschoben worden. "Die Intensivstation ist überbelegt von Ungeimpften", schimpft der 82-Jährige aus Wertingen. Seine erste Absage hatte den Rentner am Vorabend seiner Anreise nach Augsburg erreicht. Dieses Mal aber lag er sogar schon auf Station in einem Bett, bereitete sich seelisch auf den anstehenden Eingriff am nächsten Tag vor. "Das ist ja nicht, wie wenn man zum Supermarkt geht." Doch dann wurde er wieder nach Hause geschickt im letzten Augenblick. "Jetzt steh' ich da und muss warten." Aus seinem Bekanntenkreis wisse er von einer weiteren verschobenen Operation.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.