Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

Newsticker
USA warnt Russland: Einsatz von Atomwaffen hätte "außerordentliche" Konsequenzen
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Wohnbebauung am Bahnpark ist auf Eis gelegt - zum Ärger für Solidas

Augsburg
01.04.2020

Wohnbebauung am Bahnpark ist auf Eis gelegt - zum Ärger für Solidas

Diese Brache liegt südlich des Bahnpark-Geländes an der Firnhaberstraße. Ein Immobilienunternehmen will dort eigentlich Wohnungen bauen, doch dabei gibt es Probleme.
Foto: Silvio Wyszengrad

Plus Das Areal zwischen Messe und historischem Bahnpark wird vorerst nicht vom Eisenbahnbetrieb freigestellt. Das ärgert den Immobilieninvestor Solidas.

Wohnungen, Gewerbe und mehr. Beim Augsburger Immobilienunternehmen Solidas kann man sich viele Möglichkeiten vorstellen, wie man das große alte Bahnareal nördlich der Messe und damit den Stadtteil Hochfeld neu beleben könnte. Doch nun droht den Plänen das Aus. Um den Städtebau voranzubringen, müsste das seit Langem brachliegende Gelände von Eisenbahnbetriebszwecken freigestellt werden. Und genau da gibt es jetzt eine negative Entscheidung.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Karte von Google Maps anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Google Ireland Limited Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten, auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz Niveau, worin Sie ausdrücklich einwilligen. Die Einwilligung gilt für Ihren aktuellen Seitenbesuch, kann aber bereits währenddessen von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden.  –  Datenschutzerklärung

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

02.04.2020

Eigentlich wäre es eine schöner Anlass, sich über die Neusortierung des Bahnknotens Augsburg Gedanken zu machen. Die großen Abstellflächen mitten in der Stadt sind nicht nur im Hinblick auf die fehlenden Wohnflächen ein Problem sondern auch im Hinblick auf Lärm.

Zusammen mit der Neubaustrecke nach Ulm und dem Containerbahnhof im GVZ könnte man entweder am GVZ oder bspw. auf Höhe der AfA einen leistungsfähigen Güterbahnhof mit Reparaturwerkstatt bauen. Wenn man dann die Bahnstrecke verlängert und die Strecke nach München mit anschließt, dann hätte man sogar eine leistungsfähige Güterzugumfahrung und müsste nicht jeden Zug durch die Stadt schicken.

Da die meisten Kunden der Lokalbahn eher im Norden der Stadt liegen, könnte man sogar den Bahnhof der Lokalbahn integrieren und würde so viel Fläche in der Stadt gewinnen, die man bspw. für Wohnbebauung nutzen kann. Außerdem würde man den Zugverkehr in der Stadt auf den leiseren Personenverkehr reduzieren.

Permalink
01.04.2020

Man könnte lachen, wenn es nicht so traurig wäre.
Eine Brache, die seit Jahren vor sich hingammelt - soll noch weitere Jahre in diesem Zustand bleiben.
Zumindest das Eisenbahnbundesamt findet Gründe für einen möglichen bahntechnischen Verwendungszweck; die Deutsche Bahn AG, die defacto die operativen Angelegenheiten plant und betreibt, ist am Gelände nicht interessiert.
Und so wird eine stadtnahe Wohnbebauung verhindert, in einer wachsenden Stadt, die jeden Quadratmeter Wohnraum braucht. Wer dies als zweifelhaft empfindet, muss kein Agent der Baugesellschaft sein.
Übrigens, da könnte unser Verkehrsminister Scheuer mal eingreifen. Sein Ministerium ist gegenüber dem EBA weisungsbefugt.

Permalink
01.04.2020

Wenn ich den Artikel richtig verstanden habe, ist das EBA aber lediglich einer Stellungnahme der Stadt gefolgt. Bei dieser liegt also meiner Meinung nach der Fehler. Außerdem könnte man mal drüber nachdenken, ob sich das doch sehr große Gelände nicht teilen ließe. Wohnbebauung wenigstens entland der Firnhaberstraße müsste doch wirklich drin sein, selbst wenn man sich noch Reserveflächen für was auch immer vorhalten will.

Permalink