Newsticker
Baden-Württemberg will 3G-Regel für Beschäftigte mit Kundenkontakt einführen
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Augsburger Geschichte: Friedhof, Paradepark, Turnierhof: Die vielen Gesichter des Augsburger Fronhofs

Augsburger Geschichte
25.07.2021

Friedhof, Paradepark, Turnierhof: Die vielen Gesichter des Augsburger Fronhofs

Der 1809 zum Paradeplatz freigelegte Fronhof im Jahre 1820. Der Künstler „belebte“ ihn mit Personengruppen, nicht mit einer militärischen Parade.
Foto: Sammlung Häußler

Plus Auf dem Fronhof in Augsburg wurden Kapellen abgebrochen und Friedhöfe eingeebnet – zwischenzeitlich wurde aus der fürstbischöflichen Residenz ein Wittelsbacher Schloss.

Der Fronhof – das heißt „Herrenhof“ – der einstigen Bischofspfalz und späteren fürstbischöflichen Residenz beim Dom diente im 15. und 16. Jahrhundert als Turnierhof. Die Reichsstadt Augsburg erlebte zwischen 1400 und 1550 etwa 45 Turniere, meist bei Besuchen von Königen und Kaisern sowie bei Reichstagen. Von den Gebäuden der alten Bischofspfalz sind nur noch ein schlanker Turm und der massige Burggrafenturm an der Peutingerstraße erhalten. In der Bischofsresidenz „residiert“ seit 1817 die Regierung von Schwaben.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.