Newsticker
RKI meldet 133.536 Corona-Neuinfektionen – Inzidenz erstmals über 600
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Friedensfest 2016: Augsburg setzt ein Zeichen für den Frieden

Friedensfest 2016
08.08.2016

Augsburg setzt ein Zeichen für den Frieden

Die Friedenstafel ist seit Jahren ein gelebtes Symbol für offene und friedliche Begegnungen von Menschen aller Nationen und Religionen. Auch gestern war am Rathausplatz wieder viel los. Beim Kinderfriedensfest im Botanischen Garten hatten vor allem die kleinen Besucher Spaß (Bild rechts oben). Eine Gruppe Rechtsextremisten, die am Prinzregentenplatz demonstriert hatte, wurde von der Polizei in ihre Schranken gewiesen.
3 Bilder
Die Friedenstafel ist seit Jahren ein gelebtes Symbol für offene und friedliche Begegnungen von Menschen aller Nationen und Religionen. Auch gestern war am Rathausplatz wieder viel los. Beim Kinderfriedensfest im Botanischen Garten hatten vor allem die kleinen Besucher Spaß (Bild rechts oben). Eine Gruppe Rechtsextremisten, die am Prinzregentenplatz demonstriert hatte, wurde von der Polizei in ihre Schranken gewiesen.

In Zeiten von Terror hat der 8. August an Bedeutung gewonnen. An der Tafel auf dem Rathausplatz nehmen so viele Menschen Platz wie nie. Ein rechter Aufmarsch sorgt für Aufsehen.

So viele Besucher zählte die Friedenstafel noch nie: Jahr für Jahr hatten die Mitarbeiter des Friedensbüros am Augsburger Friedensfest mehr Biertischgarnituren aufgebaut. In diesem Jahr waren es 120 Garnituren. Über 1000 Personen fanden dort Platz, doch es waren immer noch zu wenig Tische und Bänke. Zahlreiche Teilnehmer ließen sich deshalb einfach auf ihren Decken auf dem Boden nieder und aßen im Schatten des Verwaltungsgebäudes ihr Picknick.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.