Newsticker
Türkei blockiert Nato-Beitrittsgespräche mit Finnland und Schweden
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Interview: Corona-App könnte zeigen, wo in Augsburg Infektionsherde liegen

Interview
24.05.2020

Corona-App könnte zeigen, wo in Augsburg Infektionsherde liegen

Kann eine Corona-App helfen, den Alltag zu vereinfachen und sicherer zu machen? Ein Augsburger Forscher sagt: ja.
Foto: Kay Nietfeld, dpa (Symbolbild)

Plus Patientenforscher Gerhard F. Riegl sieht in der deutschen Tracing-App viel Positives. Er sagt damit mehr Freiheiten in der Freizeit und beim Reisen voraus - aber nicht nur.

Gerade gibt es weitere Lockerungen der staatlichen Auflagen, die trotz Coronavirus mehr Kontakte erlauben. Man darf wieder in den Biergarten und bald auch wieder reisen. Ein Nachteil: Alle Kontakte müssen dokumentiert werden, um Infektionsketten nachvollziehen zu können. Ginge es auch anders? Wir fragten einen Digitalisierungsexperten im Gesundheitswesen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.