Newsticker
Schweden beantragt Nato-Beitritt – Ukrainische Truppen melden Erfolge
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Kommentar: Wurde bei der Theatersanierung alles schöngerechnet?

Wurde bei der Theatersanierung alles schöngerechnet?

Kommentar Von Nicole Prestle
23.07.2019

Plus Die Theatersanierung wird teurer als geplant. Spielten die geplanten Kosten lediglich eine Rolle, um die Theatersanierung politisch durchzusetzen?

Als Theaterplaner Walter Achatz 2015 die Pläne für die Theatersanierung vorstellte, nannte er vermeintlich belastbare Zahlen: Der Neubau werde zwischen 79 und 102 Millionen Euro kosten. Dem Stadtrat war das – wohl auch angesichts eines drohenden Bürgerbegehrens – zu viel. Also deckelte er die Ausgaben auf 72,8 Millionen Euro und ließ die Planer rechnen, bis diese Summe erreicht war.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

25.07.2019

Um es kurz zu machen: ja, es wurde alles schöngerechnet. Den Neubau ohne Puffer zu planen war und ist fahrlässig. Leider wurde auch die Diskussion über Alternativen wie ein kompletter Neubau oder die (teilweise) Schließung des Drei-Sparten Theaters nie zugelassen.

Permalink