Newsticker
RKI meldet 455 Neuinfektionen - Inzidenz liegt bei 8,0
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Staatstheater Augsburg: Kritik zu "Klang des Regens": Aktueller geht es nicht

Staatstheater Augsburg
07.06.2021

Kritik zu "Klang des Regens": Aktueller geht es nicht

Foto: Jan-Pieter Fuhr

Plus Gerade räumt die Bundesregierung ein, dass Deutschland einen Völkermord in Namibia begangen hat, da kommt im Staatstheater Augsburg dieses Thema auf die Bühne.

Es war ein historischer Moment, als Außenminister Heiko Maas (SPD) vor anderthalb Wochen vor die Presse trat und von dem Völkermord sprach, den Deutschland in Namibia an den Herero und Nama zwischen 1904 und 1908 verübt hat. Dieses tiefschwarze Kapitel deutscher Kolonial-Geschichte ist viele Jahre und Jahrzehnte politisch zur Seite geschoben worden, stand lange im Schatten der Verbrechen des Dritten Reichs. Jetzt nicht mehr, sechs Jahre politische Verhandlungen kamen nun mit der öffentlichen Benennung des Völkermords zu einem vorläufigen Abschluss - für viele überraschend.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.