Newsticker

Corona-Zahlen in Deutschland: Rund 11.000 Neuinfektionen gemeldet
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Stadt Augsburg sagt Plärrer und Gögginger Frühlingsfest ab

Wegen Coronavirus

11.03.2020

Stadt Augsburg sagt Plärrer und Gögginger Frühlingsfest ab

Der Augsburger Osterplärrer 2020 wird wegen des Coronavirus abgesagt.
Bild: Peter Fastl

Plus Die Entscheidung ist gefallen: Der Augsburger Plärrer wird abgesagt. Die Stadt Augsburg veranstaltet eine PK zum Thema Corona.

Die Sorge vor einer weiteren Ausbreitung des Coronavirus zwingt die Stadt Augsburg dazu, das Gögginger Frühlingsfest und den Augsburger Frühjahrsplärrer abzusagen. Nach Informationen unserer Redaktion wird diese Entscheidung am Mittag bei einer großen Pressekonferenz der Stadt verkündet. Eine offizielle Bestätigung gibt es derzeit nicht.

Augsburg: Plärrer und Frühlingsfest wegen Coronavirus abgesagt

Am Dienstag gab es im Rathaus mehrere Krisenrunden. Die internen Beratungen nehmen Bezug auf die Entscheidung des bayerischen Kabinetts, Großveranstaltungen in Bayern mit mehr als 1000 Besuchern bis 19. April zu untersagen. Der Tag ist ein Sonntag und das Ende der Osterferien.

Der Aufbau für das Gögginger Frühlingsfest lief bereits - offenbar umsonst.
Bild: Wyszengrad

Dass das Gögginger Frühlingsfest (geplanter Termin: 20. bis 29. März) und der Frühjahrsplärrer (12. bis 26. April) fraglich sind, war schon länger bekannt.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Veranstaltungen und Coronavirus: Die Stadt Augsburg informiert am Mittag

Nun ist das Aus offenbar besiegelt. Dem Vernehmen nach ist ein Verschieben des Plärrers wohl auch kein Thema mehr. Detailliert will sich die Stadt am Mittwoch um 13.30 Uhr äußern. Es findet eine Pressekonferenz in einer bislang kaum gekannten Dimension statt. Die Anwesenheit der Teilnehmer dokumentiert, wie ernst die Stadt das Thema „Coronavirus und die Folgen“ nimmt. Nahezu sämtliche Bereiche, die das öffentliche Leben in der Stadt betreffen, werden angesprochen.

Zusammen mit Gesundheitsamtsleiter Dr. Ulrich Storr informiert Oberbürgermeister Kurt Gribl über Fallzahlen, Diagnosestelle, Hotline und Webseite. Bürgeramtsleiter Dieter Roßdeutscher gibt Auskünfte zu Auswirkungen auf die Kommunalwahl, während Bildungsreferent Hermann Köhler und Eva-Maria Hermanns, Leiterin der städtischen Kindertagesstätten, über die Situation an Schulen und Kindertagesstätten informieren.

Ordnungsreferent Dirk Wurm nimmt zum Thema Großveranstaltungen sowie Veranstaltungen im Allgemeinen mit Blick auf Volksfeste sowie Sportveranstaltungen Stellung. Wirtschafts- und Finanzreferentin Eva Weber gibt einen Überblick über Auswirkungen auf die regionale Wirtschaft und informiert über eine Hotline für Unternehmen, die von der Wirtschaftsförderung Stadt Augsburg eingerichtet wird.

Nachdem am Dienstag in Augsburg ein dritter Coronafall bestätigt wurde, gibt es nun einen weiteren Infizierten. Bei der dritten Person handelt sich um eine Frau, die als Erzieherin im Hessing-Kinderhaus an der Mühlstraße arbeitet. Die Kita bleibt zunächst bis Donnerstag, 19. März geschlossen, 178 Kinder sind betroffen. Die Frau wurde laut Auskunft der Stadt nach einer Israel-Reise positiv getestet, sei aber aktuell in gutem Zustand. Der vierte Infizierte ist ein 52-jähriger Augsburger, der sich mit milden Symptomen in häuslicher Quarantäne befindet. Zuvor hatte es bereits einen weiteren Fall in einer Betreuungseinrichtung gegeben.

 

Über den Verlauf der Pressekonferenz informieren wir am Mittag online in einem Live-Ticker.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren