1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Trotz Rassismus-Vorwurf: Hotel Drei Mohren will Namen behalten

Augsburg

20.11.2019

Trotz Rassismus-Vorwurf: Hotel Drei Mohren will Namen behalten

Für die Verantwortlichen des Hotels Drei Mohren in der Maximilianstraße steht ein neuer Name nicht zur Debatte.
Bild: Silvio Wyszengrad

Plus Schon lange wird über den Namen des Augsburger Hotels Drei Mohren debattiert. Interessengruppen plädieren für dessen Umbenennung. Das Management will dabei bleiben.

Die Sprüche, die die 25 Demonstranten am Wochenende auf ihre Schilder und Transparente schrieben, waren eindeutig: „Raus mit rassistischen Sprüchen und kolonialen Spuren“ oder „Kein Platz für rassistische Sprache und Logos“. Sie hatten sich vor dem Herkulesbrunnen am Hotel Drei Mohren positioniert und unterstrichen ihre Forderung: die Umbenennung des Augsburger Traditionshotels.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Protestaktion von Amnesty vor Hotel Drei Mohren

Die Aktion der Augsburger Jugendgruppe von Amnesty war in den vergangenen Monaten nur eine von vielen Begebenheiten, die für viel Gesprächsstoff sorgten. Vor der Demo hatte Comedian Felix Lobrecht in seinem Podcast „Gemischtes Hack“ dazu aufgerufen, sich der Protestaktion vor dem Augsburger Hotel anzuschließen. Der Name des Hotels, in dem er im Oktober selber übernachtet hatte, sei ein „absolutes No-Go“. Die Hauptdarstellerin des diesjährigen Musicals „Jesus Christ Superstar“ auf der Freilichtbühne, Sidonie Smith, wollte eigentlich im Hotel Drei Mohren übernachten. Als sie auf dem Zimmer die Logos sah, machte sie auf dem Absatz kehrt und checkte sofort wieder aus. Im sozialen Netzwerk Facebook machte sie anschließend ihrer Empörung Luft.

Anfang des Jahres verkleideten sich Mitglieder des „Bündnisses junger Antirassist*innen“ als Karotten und protestierten vor dem Hotel unter dem Motto: „Drei Möhren statt Drei Mohren“. Bereits 2018 hatte sich ein internationaler Gastdozent der Universität Augsburg schockiert über das Logo des Hotels gezeigt.  Der kamerunische Philosoph, Historiker und weltweit gefragte Vordenker des Postkolonialismus, Achille Mbembe, sei über die drei Köpfe im Logo entsetzt gewesen, berichtete damals ein Uni-Mitarbeiter. Auch andere Wissenschaftler aus Deutschland und dem Ausland, die nach Augsburg kommen, seien teilweise empört darüber gewesen.

Trotz Rassismus-Vorwurf: Hotel Drei Mohren will Namen behalten

Woher das Augsburger Hotel Drei Mohren seinen Namen hat

Das Hotel hatte eine Umbenennung mit Verweis auf die historische Herleitung mehrfach abgelehnt: Der Legende nach sollen um 1495 abessinische Mönche in Augsburg Quartier gefunden haben. Die Mohren im Wappen stünden heute für Gastfreundschaft und Toleranz. Auch wenn das Hotel ab Januar in Eigenregie geführt wird und somit den Zusatz „Steigenberger“ nicht mehr trägt, wird sich am übrigen Namen nichts ändern, versichert Hoteldirektor Theodor Gandenheimer. „Wir bleiben dabei. Der Name steht nicht zur Diskussion“, betont er. Wer sich mit der Geschichte des Hotelnamens und des Hotels auseinandersetze, würde feststellen, dass der Name positiv besetzt sei, so der Hotelchef: „Der Name wurde zu Ehren der drei Mohren gewählt.“

Über den Beitrag von Comedian Felix Lobrecht habe er sich gewundert. Im Oktober habe er ihn persönlich im Hotel begrüßt. Damals habe Lobrecht den Namen des Hotels mit keinem Wort angesprochen. Für Gandenheimer ist der Comedian ein „Opportunist“. Die Mitarbeiter des „Drei Mohren“ würden generell nur vereinzelt auf den Hotelnamen angesprochen. Die Personen, die sich eine Umbenennung des Hotels wünschten, seien in der Minderheit, ist sich der Hotelchef sicher. Er erhalte auch Zuspruch dafür, dass das Hotel bei seinem angestammten Namen bleibe. Die Köpfe der drei Mohren seien sukzessive aus dem Hotellogo verschwunden. Doch stehe es beispielsweise nicht zur Debatte, die drei Figuren an der Außenfassade zu entfernen.

Comedian Felix Lobrecht hatte in seinem Podcast „Gemischtes Hack“ dazu aufgerufen, sich der Protestaktion vor dem Augsburger Hotel anzuschließen.
Bild: Michael Hochgemuth (Archiv)

Die Augsburger Jusos stellten sich derweil mit einer Stellungnahme hinter die Forderungen der Jugendgruppe von Amnesty. „Diese Woche wurde vom Kulturausschuss beschlossen, dass die Dr.-Mack-Straße in Augsburg aufgrund von problematischen Bezügen zum Dritten Reich umbenannt werden soll. Genauso wie die Umbenennung einer Straße mit problematischem Namen möglich ist, muss dies auch für ein Hotel möglich sein“, sagte Vladyslav Klymov, Vorsitzender der Jusos Augsburg. Gerade Menschen mit schwarzer Hautfarbe würden sich durch den „Mohr“ im Hotelnamen angegriffen fühlen. Manuel Sontheimer, Vorstandsmitglied der Jusos, betont: „Eine Umbenennung würde dem Hotel auch in wirtschaftlicher Hinsicht nicht schaden. Ein neuer, nicht rassistischer Name könnte in der Öffentlichkeit dagegen als positiver Aufbruch verstanden werden.“

In der Stellungnahme der Jusos werden alternative Vorschläge genannt, die auf der Demonstration am Wochenende gesammelt wurden. Dazu zählten etwa „Die Drei Mönche“, „Die Drei Mauren“ oder „Hotel Max“.

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

27.11.2019

Was sollen eigentlich die machen, die Mohr oder Neg... als Nachnamen tragen? Auch umbenennen oder sind die von Natur aus Rassisten? Der Irrsinn hat anscheinend eine neue Stufe erreicht! Wir versinken in Plastikmüll, egal Hauptsache das Hotel drei Mohren heißt fortan "Drei Möhrchen", egal ob es Sinn ergibt oder nicht.

Permalink
21.11.2019

Linke Kraft- und Machtproben. Aber gut, dass den "Aktivisten" ihre bizarren Forderungen nicht durchgehen. Als Kompromiss könnte man höchstens entscheiden, das Hotel in "Drei MohrInnen" umzutaufen.

Permalink
21.11.2019

Wo heute überall Rassismus gesehen wird? Wann werden die ersten Bürger sich umbenennen müssen? Man denke nur daran den Michi in den "Rosenheim Cops", der im Film Herr Mohr heißt. Es wird immer absurder...........

Permalink
21.11.2019

Top Hotel, top Lage, historischer Name, kann man nur sagen alles bestens.
Obwohl die Augschburger Augschburg sagen, heißt es weiterhin Augsburg.

Permalink
21.11.2019

Das erste Haus am Platze trägt seit Jahrhunderten den Namen von einstmaligen Gästen, durch die man sich geehrt fühlte und selbstgerechte Rassismusexperten, die wiederum an einer noch recht frischen Namensgebung "Kolonial" (vllt. wissen sie nicht was das für Menschen aus den ehemaligen Kolonien bedeutet) für ein Geschäft in der näheren Umgebung aber auch schon gar nichts auszusetzen haben, gehen auf die Barrikaden, um einen privaten Betreiber zu nötigen, den Namen seines Hotels zu ändern.

Das Ganze stellt man dann auch noch auf eine Ebene mit der geplanten Umbenennung der Dr.- Mack-Straße durch die immerhin ein Andenken an einen Arzt bewahrt wird, der in der Nazizeit als Leiter des Hauptkrankenhauses an Zwangssterilisationen beteiligt war. Das ist ungeheuerlich und offenbart, wie wenig Verständnis die Aktivisten tatsächlich für die Problematik haben. Der Vorschlag mit den ‚Drei Möhren‘, der die Personen, die man angeblich schützen wollte der Lächerlichkeit preisgab hatte das ja bereits angedeutet.

Das Motto dürfte wohl gelautet haben: Lasst uns was machen, was groß in die Medien kommt, lasst uns das Hotel Drei Mohren umbenennen.

Wer sich durch den Namen eines der besten Hotels der Stadt gekränkt fühlt, dem sollte man erklären, dass man diese Bezeichnung als hohe Wertschätzung erachtet. Die prächtigen Terracottafiguren über dem Eingang machen das auch deutlich. Wohlhabende Reisende werden symbolisiert, nicht nickende Spendenempfänger oder dienende Tablettträger. Differenzieren zu können ist eine Gabe, die diesen Umtriebigen nicht zu eigen ist.

Permalink
21.11.2019

Es ist einfach lächerlich, einen uralten Hotelnamen mit
Rassismuns gleichzusetzen.

Permalink
20.11.2019

@JOHANN S. Selbst zu dieser schlimmen Zeit 1933 bis 1945 hatte das Hotel Ihren Namen alten Namen Hotel Drei Mohren behalten dürfen !

Permalink
20.11.2019

Drei Mohren ist ein Teil von Augsburg und soll das bleiben.

Permalink
20.11.2019

Keine Angst, beim ersten GRÜNEN*innen Bürgermeister incl. Diverse wird das Hotel in zu "DREI MÖHREN" umbenannt.

Permalink
20.11.2019

Die Grünen wollen keine Diktatur installieren. Die AfD will den Rechtsstaat zerstören und einen Faschismus einführen. Die werden dann die Namen von Hotels vorschreiben. So "Zu Adolf" zum Beispiel.

Permalink
21.11.2019

Richtig schreibt man heute ja wohl Bürgermeister*in!!! Sollte diese*r sich dann keinem Geschlecht zugehörig fühlen, wird es allerdings schwer...
Bis diese Problemstellung eintreten wird hat ein Komet unsere Zivilisation aber hoffentlich „hinweggegendert“.
In Allegorie zur Steinigungsszene aus Monthy Python‘s Life of Brian verbleibe ich mit freundlichem: „Mohr, Mohr, Mohr!“

Permalink
20.11.2019

>> „Diese Woche wurde vom Kulturausschuss beschlossen, dass die Dr.-Mack-Straße in Augsburg aufgrund von problematischen Bezügen zum Dritten Reich umbenannt werden soll. Genauso wie die Umbenennung einer Straße mit problematischem Namen möglich ist, muss dies auch für ein Hotel möglich sein“, sagte Vladyslav Klymov, Vorsitzender der Jusos Augsburg. <<

Jetzt kommt auch noch der Nazi-Vergleich von den Jusos.

Nächste Eskalationsstufe wenn man im ersten Schritt erfolglos war?

Permalink
21.11.2019

Auch einem Juso Chef sollte sich ein bisschen in der weltweiten Geschichte auskennen !! wenn er das Täte wüsste er das der begriff Mohr nichts mit der Hautfarbe zu tun hätte sondern eine besondere Auszeichnung für ganz besondere Spitzenköche aus dem Afrikanischem Erdteil ist !! der name Mohr hat nichts mit dem absolutem abwertenden und rassistischem begriff Neger zu tun !!! aber ist es nicht auch Rassismus wenn Milliarden Von menschen in Asien Europäer als Langnasen Bezeichnen ??? nun ja ich Fühlte mich nie betroffen bei meinen reisen !!! oder ist es nicht auch Rassismus wenn mich meine Italienischen freunde beim Stammtisch jeden Sonntag Kartoffelfresser nennen ???? ich fühle mich nicht betroffen sondern lache herzlichst mitt

Permalink
20.11.2019

Ich wiederhole noch mal: Solange die Aktivisten sich nicht an der erst in jüngster Zeit entstandenen Namensgebung 'Kolonial' für ein Geschäft am Mittleren Lech stören, sollen sie den historisch entstandenen Namen des Hotels in Ruhe lassen.

Unglaubwürdiger kann man gar nicht sein.

Permalink
20.11.2019

Es geht doch auch gegen das Kapital...

Permalink
20.11.2019

Man sollte einfach nicht alles und jedes mit den verschiedensten Keulen der Moral bearbeiten.
Da wirkt so manches lächerlich - aber da hilft die Stadt - wie übrigens andere auch - mit Strassennamen etc. kräftig mit.

Und im Übrigen - vielleicht muss man die Meinung eines drittklassigen Comedians und den ehrenwerten jungen Menschen von Amnesty nicht über Gebühr strapazieren.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren