Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

Newsticker
Verteidigungsministerin Lambrecht erstmals seit Kriegsbeginn in der Ukraine
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Am Bahnhof sollen 45 Bäume gefällt werden: Die Baumallianz protestiert

Augsburg
25.07.2022

Am Bahnhof sollen 45 Bäume gefällt werden: Die Baumallianz protestiert

Alle Bäume auf dem Platz vor dem Augsburger Hauptbahnhof sollen im Zuge der Neugestaltung gefällt werden.
Foto: Bernd Hohlen

Plus Die geplanten Baumfällungen am Bahnhof stoßen auf Kritik, auch wenn Neupflanzungen in größerer Zahl geplant sind. Denn zunächst werde es eine "Betonwüste" geben.

Die Stadt möchte im Zuge der anstehenden Neugestaltung des Bahnhofsvorplatzes alle dort noch verbliebenen Bäume fällen und durch Neupflanzungen, die über die bestehende Zahl hinausgehen, ersetzen. Neben den drei noch verbliebenen Platanen rund ums Containerdorf am südlichen Platzrand (vier Platanen waren im Zuge der Errichtung der Interimscontainer von der DB schon so beschädigt worden, dass sie gefällt werden mussten) betrifft dies auch alle Bäume auf der Nordseite am Helio-Center sowie Bäume in der Viktoriastraße. Faktisch geht es um rund 45 Fällungen, denen 59 Neu- und Ersatzpflanzungen gegenüberstehen. Das Baureferat argumentiert mit dem schlechten Zustand vieler Bäume, der einen Erhalt unmöglich mache.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

01.08.2022

.
„Teils sei der Baumrost eingewachsen. Zudem verliefen
die Wurzeln mitunter recht dicht unter der Oberfläche,
was sowohl das Pflaster“ (meine Einfügung: ja das geht
ja wirklich zu weit!) „ als auch die Bäume schädige“

Ja, da lasse man doch zuerst mal Fachleute ran, deren
Anliegen es ist, Bäume zu r e t t e n ……-..

Wenn die Bäume so geschädigt sein sollen, dass sie
wirklich umgelegt werden müssen, so belege man dies
durch einen erfolglosen Rettungsversuch!
.
(Wie mickrig Neuanpflanzungen ausfallen, habe
ich gestern bei den beiden Bäumchen an der Ein-
mündung Naghahama-Allee/Oberbürgermeister-
Hohner-Straße „bewundern“ können)

Permalink
25.07.2022

Wegen einer Bauplanung sind Baumfällungen als IMMER unsinnig anzusehen und daher am besten zu verbieten. Dies sollte zum Naturschutz in ein Gesetz gegossen werden, so dass auch Kommunen und Städte nicht mehr nach gut Dünken daran rütteln können.
Unsere Städte sind bereits jetzt schon so sehr ausgedünnt und durchbetoniert, dass wir uns über die extreme Aufheizung längst nicht mehr wundern brauchen...

Permalink
25.07.2022

Man beachte die Aussage 2017 von Umweltreferent Erben: "Im Zuge des großen Umbaus des Hauptbahnhofs wird auch der Bahnhofsvorplatz umgestaltet. Dazu sagt Erben: „Im Siegerentwurf des Wettbewerbs war formuliert worden, dass die Bäume möglichst erhalten werden sollen.“ https://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Augsburg-Stadt-greift-Bahn-wegen-gefaellter-Baeume-am-Hauptbahnhof-an-id40645831.html
Da misst die Stadt ganz offensichtlich mit zweierlei Maß!

Permalink
25.07.2022

Man kommt aus dem Kopfschütteln nicht mehr raus. Was bei uns dem angeblich schlechtem Zustand an Bäumen gefällt wird, ist nicht mehr feierlich. Dabei haben wir einen "Grünen" in verantwortlicher Stelle. Oder gerade deshalb?
Bis neu gepflanzt Bäume vernünftig Schatten spenden, vergehen viele Jahre.. Bis dahin kann die Bevölkerung in der Sonne schmoren. Zur Planung gehört m.M.n. die Vorgabe, dass die Bäume erhalten bleiben.
Überall wird über die unerträgliche, sommerliche Aufheizung in der Stadt gejammert und gleichzeitig wird wertvolles Stadtgrün hochtrabenden Stadtplänen geopfert

Permalink
24.07.2022

Sehr interessant; also angeblich schlechter Zustand der Bäume. Nur komisch, dass diese dann immer noch nicht aus Sicherheitsgründen gefällt wurden. Mehr wahrscheinlich erscheint, dass die Vorhandenen nicht in das geplante Konzept passen und folglich gefällt werden sollen. Auch wenn dafür Neuanpflanzungen angedacht sind, gerade in jetziger Zeit, wo am überall nur Schatten bzw. Grün sucht, da müssen diese stehen bleiben. Insbesondere wenn keine Gefährdung von diesen ausgeht. Zumal Neuanpflanzungen Jahrzehnte brauchen, bis ein brauchbares Ergebnis vorliegt.

Permalink