Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Putin schwört Russen im Ukraine-Krieg auf "langen Prozess" ein
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Türkisches Lebensmittelgeschäft zieht in Ex-Müller-Filiale in Hochzoll

Augsburg
25.11.2022

Türkisches Lebensmittelgeschäft zieht in Ex-Müller-Filiale in Hochzoll

In die ehemalige Filiale von Drogeriemarkt Müller in Hochzoll zieht im März 2023 ein türkischer Lebensmittelhändler.
Foto: Andrea Wenzel

Für die Müller-Filiale in Hochzoll ist ein Nachfolger gefunden. Es wird ein türkisches Lebensmittelgeschäft und auch eine besondere Bäckerei hat eröffnet.

Ende September schloss die Drogerie Müller-Filiale in Hochzoll zum Leidwesen vieler Kundinnen und Kunden. Nun steht die Nachfolge fest: Es wird ein türkischer Lebensmittelhändler einziehen. Dabei waren die Pläne des Immobilienbesitzers eigentlich andere.

Die Gerüchteküche im Stadtteil kochte seit Schließung des Drogeriemarkts. In das Ladenlokal an prominenter Stelle zwischen Friedberger Straße und Hochzoller Bahnhof soll eine Fahrschule einziehen, dazu ein Pizzadienst und ein Nagelstudio hörte man von verschiedenen Seiten. Andere meinten zu wissen, dass ein Frisör zumindest einen Teil der Flächen mieten wolle. Jetzt steht fest: Keine dieser Dienstleistungen wird kommen.

Tatsächlich hatte der Eigentümer des Hauses ursprünglich geplant, die Ladenfläche in fünf kleinere Einheiten aufzuteilen, erzählt er im Gespräch mit der Redaktion. So wäre eine Vermietung aus seiner Sicht einfacher gewesen. Doch noch bevor das Bauamt dieser Umgestaltung zugestimmt habe, hätte sich eine neue Option aufgetan. Ein türkischer Lebensmittelladen, der bereits mehrere Filialen in der Stadt betreibt, mietet das gesamte Ladenlokal. Spätestens zum 1. März nächsten Jahres will der Händler eröffnen und dann das Lebensmittelangebot in Hochzoll erweitern, so der Immobilienbesitzer.

Bäckerei für Balkanspezialitäten hat in Hochzoll eröffnet

Vor Kurzem hat im Stadtteil auch eine neue Bäckerei und Konditorei eröffnet. Sie liegt ebenfalls an der Friedberger Straße und heißt Viva. Sie hat die ehemaligen Räume einer Metzgerei bezogen und bietet süße und salzige Balkanspezialitäten an. Es ist die erste Filiale eines Familienbetriebs. Besim Totaj und Ilaz Balaj führen gemeinsam das Geschäft. Dass dieses ausgerechnet in der Krise eröffnet wurde, war so nicht geplant. "Wir hatten den Mietvertrag schon vorher unterschrieben", so Totaj. Die Hochzollerinnen und Hochzoller würden das Angebot gut annehmen, aber wie andere Bäckereien auch habe man mit den enorm gestiegenen Kosten zu kämpfen. 

Während sich manche Leerstände in Hochzoll wieder füllen, tut sich wenige Meter weiter in der Zugspitzstraße bald ein neuer auf. Der Sobi-Getränkemarkt schließt zum 26. November seine Filiale und verweist auf großen Aushängen auf das nächstgelegene Angebot, die neu gebaute Filiale in der Blücherstraße.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

25.11.2022

Na toll, da hätt ichs leichter leer stehen lassen.

25.11.2022

Ihre Rassismusprobleme werden so bestimmt nicht gelöst. Ganz nebenbei: auch was in türkischen Läden verkauft wird ist essbar und nicht immer das schlechteste. Sie als Millionärin können es sich leisten hohen 4-stellige Miet-/Pachteinnahmen / Monat sausen zu lassen.

25.11.2022

@Wolfgang B.
„Say NO to racism“. So oder so ähnlich positioniert sich der Fußball (z. B. UEFA) gegen Rassismus. Wohl weil dafür bislang keine gelben Karten drohten, engagieren sich hierbei sogar namhafte Akteur*innen wie z. B. Manuel Neuer.
Herr Wolfgang B., Ihren Ansichten kann ich häufig zustimmen. Als Außenstehender (meine zweite Tochter wohnt mit ihrer Familie zwar dort in Hochzoll) sehe ich im Moment allerdings noch nicht, wo sich hier der Rassismus versteckt.

25.11.2022

@Helmut Eimiller: 1. Von politischen oder sozialen Positionierungen des Sports halte ich persönlich nicht sehr viel. Ich achue und treibe Sport nach der Devise: Sport ist Sport. 2. Zu meinem Rssismusverdacht: da will jemand eine Gewerbefläche lieber nicht vermiten als sie an einen türkischen Betreiber. Normal finde ich das nicht. Vielleicht gibts einen treffenderen Ausdruck für ein solches Ansinnen. Aber nur einen mit einem "-" davor... .

25.11.2022

Na, da ist ein Wort total verstümmelt angekommen: streiche "achue" setze "schaue". Die Tastaturen sind auch nicht mehr das was sie mal waren :)