Newsticker
RKI meldet 4664 Corona-Neuinfektionen und 81 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Feuilleton regional
  4. Kulturgeschichte: Diese Seuche raffte auch gekrönte Häupter dahin

Kulturgeschichte
15.01.2021

Diese Seuche raffte auch gekrönte Häupter dahin

Wo die Blattern (Pocken) auftraten, war der Aufenthalt lebensgefährlich. Das Warnschild aus der heimatkundlichen Sammlung Wiggensbach entstand vermutlich 1833, als im benachbarten Altusried die Pocken wieder ausbrachen.
Foto: Wolfgang Petz

Plus Die Pocken wüteten im 18. Jahrhundert in ganz Europa. Ihren tödlichen Pusteln entging niemand. Bis aus dem Osmanischen Reich eine Methode zur Vorbeugung kam. Doch mit der Impfung erstarkten die Kritiker.

Diese Seuche verschonte niemanden – nicht den Häusler in der schlammigen Vorstadt, nicht den Kaufmann in der gepflasterten Oberstadt, auch nicht den Kaiser. „Der Pest konnte man bei Hofe mit Quarantänemaßnahmen ausweichen, den Pocken nicht“, sagt Prof. Regina Dauser vom Lehrstuhl für Geschichte der Frühen Neuzeit an der Universität Augsburg. In der Ringvorlesung „Geißeln der Menschheit“ beschäftigte sich die Historikerin mit den Pocken und den Anfängen der europäischen Impfdebatte im Zeitalter der Aufklärung.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.