Newsticker
Noch-Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) schlägt 2G für alle Lebensbereiche vor
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Affäre: Fotos nackter Minderjähriger: Was der Fall Förster für die SPD bedeutet

Affäre
28.11.2016

Fotos nackter Minderjähriger: Was der Fall Förster für die SPD bedeutet

Linus Förster spricht im Bayerischen Landtag. Das wird es nicht mehr geben. Der Augsburger SPD-Abgeordnete zieht aus der Politik zurück.
Foto: Matthias Balk, dpa (Archiv)

Der Abgeordnete Linus Förster zieht sich wegen eines Strafverfahrens aus der Politik zurück. Wer in den Landtag nachrückt, ist klar. Doch die SPD muss sich neu sortieren.

Am Samstagvormittag zieht Linus Förster die Reißleine. Sein Anwalt Walter Rubach schickt an den Landtag und an die Bayern-SPD eine Erklärung. Darin steht, dass der Augsburger Landtagsabgeordnete von allen Ämtern zurücktritt, sein Mandat zum 31. Dezember niederlegt und aus der SPD austritt. Tabula rasa. Förster zieht weitreichende Konsequenzen, nachdem unsere Zeitung am Samstag von neuen Anschuldigungen gegen ihn berichtet hat. Er wird sich nun mit seinem Anwalt auf die Strafverteidigung konzentrieren. Doch was macht die SPD?

Die ist zunächst mal erleichtert über Försters Schritt. Der Landesvorsitzende Florian Pronold sagt: „Er selbst hat erklärt, dass sein Verhalten mit der Mitgliedschaft in der SPD und im Bayerischen Landtag unvereinbar ist“, woraus auch die Erleichterung darüber herauszulesen ist, dass nicht die SPD ein Ausschlussverfahren aus der Partei oder der Fraktion betreiben musste. Die Augsburger SPD-Chefin und Bundestagsabgeordnete Ulrike Bahr sagt: „Ich bedauere diese tragische Entwicklung, aber es ist der richtige politische Schritt.“

Linus Förster: "Es fällt mir schwer, diesen Schritt zu tun"

Nach Informationen unserer Zeitung haben sich die Anschuldigungen gegen Förster ausgeweitet. Es geht jetzt nicht mehr nur darum, dass der 51-Jährige eine Prostituierte heimlich filmen wollte und sie dann im Streit darüber leicht verletzte, sondern es geht auch um Fotos nackter minderjähriger Frauen, die auf seinen Datenträgern gefunden worden sind. Förster selbst erklärt: „Die mir vorgeworfenen Verfehlungen sind ausschließlich privater Natur und haben nichts mit meiner politischen Arbeit zu tun. Sie widersprechen aber den Werten und Idealen meiner Partei.“ Und weiter: „Es fällt mir schwer, diesen Schritt zu tun, da mein Herzblut an der politischen Arbeit hing und hängt.“

Förster saß seit 2003 für die SPD im Landtag. Er engagierte sich in der Europa-Politik, macht Musik und ist in sozialen Netzwerken sehr aktiv. Der Augsburger galt als Politiker, der bei jungen Wählern punkten kann. Die Landtagsfraktion hatte ihn zum jugend- und europapolitischen Sprecher gemacht. Mit seinem Rückzug aus der Politik wird nun ein Platz frei. Und Schwabens SPD muss sich einen neuen Vorsitzenden suchen.

GEORG SCHMID (CSU) wurde im Zuge der Verwandtenaffäre 2015 zu einer Bewährungsstrafe plus Geldauflage verurteilt. Der Ex-Spitzenpolitiker aus Donauwörth hatte seine Frau als Scheinselbständige beschäftigt. Er ist kein Mitglied des Landtages mehr.
6 Bilder
Gegen diese Landtagsabgeordneten wurde ermittelt
Foto: Fred Schöllhorn

Wer im Landtag nachfolgt, ist einfach zu beantworten. Ilona Deckwerth, 52, aus dem Stimmkreis Kempten/Oberallgäu ist die Nachrückerin auf der schwäbischen Liste. Die Sonderschul-Lehrerin und Füssener Stadträtin ist bereit, in den Landtag einzuziehen.

Wer wird schwäbischer SPD-Chef?

Offen ist dagegen, wer schwäbischer SPD-Chef wird. Die stellvertretende Bezirksvorsitzende Ulrike Bahr sieht in dieser Frage keine besondere Eile. Die vier Stellvertreter würden die Geschäfte weiterführen. Am kommenden Freitag werde man bei einer regulären Vorstandssitzung den weiteren Fahrplan besprechen. Im April oder Mai stehen laut Bahr turnusmäßige Vorstandswahlen an. Kann die SPD in Schwaben so lange warten?

Die wichtigste Aufgabe in den nächsten Wochen sind die komplizierten Verhandlungen über die bayerische Bundestagsliste. Der Schwaben-SPD droht der Verlust eines Mandats. Förster hat die Verhandlungen geführt. Doch in diesem Punkt hat die Partei schon eine Lösung gefunden: Ulrike Bahr wird die Liste aushandeln, unterstützt von ihrem Neu-Ulmer Bundestagskandidaten Karl-Heinz Brunner.

Alles Weitere bedarf keiner Hektik, ist man sich in der Schwaben-SPD einig. Vielleicht könne man ja die regulären Vorstandswahlen auch ein wenig vorziehen, meint der ehemalige Bezirksvorsitzende Harald Güller.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

28.11.2016

wie Minderjärig waren die Frauen ??? den Junge Frauen die in einem Monat 18 werden Sind auch noch Minderjährig !!! oder waren es kinder ?? also unter 14 Jahren !!! (Verstoß NUB 7.2/edit)

Permalink
28.11.2016

Wieso bezeichnen Sie die AZ als unabhängige Zeitung? Sie ist doch eindeutig SPD orientiert! Wie wäre es sonst zu verstehen, dass zu jedem Artikel über die Entwicklung in der Affäre LINUS FÖRSTER ein Bild des CSU Politikers GEORG SCHMID angehängt wird. Sicherlich erschließt sich nur einem SPD Fanatiker ein Zusammenhang der beiden Fälle. Wird der Redakteur dafür bezahlt oder will er nur für die SPD hilfreich sein indem er darauf hinweist, dass auch andere Fehler machen, wenn die auch schon länger zurückliegen.

Permalink
28.11.2016

Guten Tag,

an dem Artikel ist eine Bilderserie mit dem Titel, "Gegen diese Landtagsabgeordneten wurde ermittelt" eingebunden.
In der Bilderserie werden insgesamt 6 Landtagsabgeordnete gezeigt, gegen die zuvor bereits ermittelt worden war und es steht unter jedem Bild eine kurze Erläuterung zu dem einzelnen Fall.

Drei der abgebildeten Personen sind oder waren bei der CSU, einer bei den Freien Wählern und zwei bei der SPD.

Bitte klicken Sie einfach auf den Button Fotos und sehen selbst.

Der Einfachheit halber poste ich hier auch nochmal direkt den Link zu der Bilderserie.

http://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Gegen-diese-Landtagsabgeordneten-wurde-ermittelt-id39743122.html?article=39847042

Beste Grüße vom Community-Management

Permalink
28.11.2016

Frau Barbara Dreyer bitte nicht böse sein , aber ich glaube das sich gewalt gegen Frauen !!! auch wenn es welche vom Käuflichen Gwerbe sind schon anders einzuordnen sind als die verfehlungen von unserem lieben Schüttel Schorsch !!!

denn wer vor frauen keine achtung hat und ein nein nicht akzeptiren kann ist für mich unterste Schublade und hat im Öffentlichen leben nichts zu suchen !! ich bin ja auch nur ein mann und stehle viel mit den Augen !!! aber die Griffel sollte man bei sich behalten Können !!!! egal in welcher geselschaftsschicht man sich bewehgt

Permalink
28.11.2016

Ich habe doch bereits im obigen Beitrag erklärt, dass es sich um eine Bilderserie handelt, in der insgesamt 6 bayerische Landtagsabgeordnete gezeigt werden, gegen die zuvor oder aktuell wegen unterschiedlicher Vergehen ermittelt wurde/wird.

Wir haben das erste Bild der Serie nun gewechselt, damit diesbezüglich keine weiteren Missverständnisse entstehen.

Beste Grüße

Permalink
29.11.2016

Die AZ sollte nicht Verdächtige und Verurteilte in eine Bilderstrecke zusammenfassen.

.

Das Frau Dreyer ist der Kernpunkt berechtigter Kritik.

.

Dies um so mehr, als des sich doch um recht verschiedene Vorwürfe handelt.

Permalink
29.11.2016

Herr Behrendt, bitte nicht böse sein, aber auch die deutsche Sprache ist eine Frau. Eine sehr sensible noch dazu. Diese wird hier seit Jahr und Tag regelmäßig mehrfach von Ihnen vergewaltigt.

Bitte lassen Sie die von Ihnen löblich geforderte Achtung doch auch dieser angedeihen, auch wenn Sie nur ein Mann sind.

Vielen Dank.

(Eine Mitleidende)

Permalink
28.11.2016

@Herr Wolf

ich zitiere:"es geht auch um Fotos nackter minderjähriger Frauen..."

Ich habe das noch nie gehört was Sie da schreiben, minderjährige Frauen.

So eine Verharmlosung des Tatbestandes durch eine unabhänige Zeitung ist schon sehr suspekt.

Permalink
28.11.2016

Wo Sie Recht haben, haben Sie Recht

Permalink