Newsticker
RKI meldet 1008 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz liegt bundesweit bei 6,6
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Analyse: Das Corona-Zeugnis: Die Krise kann die Schule langfristig besser machen

Analyse
18.07.2020

Das Corona-Zeugnis: Die Krise kann die Schule langfristig besser machen

Endlich Ferien! In diesem turbulenten Jahr sind manche wohl so erleichtert wie nie zuvor.
Foto: Stephan Jansen, dpa

Plus Ein chaotisches Schuljahr neigt sich dem Ende zu. Drei Monate Lockdown und Heimunterricht werden die Schule verändern - und das ist gut.

Ein paarmal pro Jahrhundert kommt es vor, dass Menschen desselben Jahrgangs einen gemeinsamen Stempel aufgedrückt bekommen. Wer aus der an Babys sehr reichen Nachkriegszeit stammt, gehört zu den Babyboomer-Jahrgängen. Menschen, die rund um den Mauerfall 1989 geboren wurden, tragen den Stempel des Wende-Jahrgangs. Für die Neugeborenen des Jahres 2020 hat sich auch schon ein Kollektivname etabliert: Sie sind die Corona-Babys. Und nicht die einzigen, bei denen das Virus ein zentrales Lebensereignis vereinnahmt: Schüler, die im Jahr 2020 ihren Abschluss machten, werden als Corona-Jahrgang in die Annalen eingehen. Sie verlassen eine Schule, die nach Corona anders sein wird als bisher. Das Virus hat das alte Bildungssystem aufgebrochen – und wird es hoffentlich sogar verbessern.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier ein PLUS+ Abo abschließen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier ein PLUS+ Abo abschließen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.