Newsticker
RKI registriert 1016 Neuinfektionen und 51 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Corona-Pandemie: Gesundheitsminister Holetschek hält Ausgangssperren für effektives Mittel

Corona-Pandemie
15.04.2021

Gesundheitsminister Holetschek hält Ausgangssperren für effektives Mittel

Der bayerische Gesundheitsminister Klaus Holetschek spricht sich im Kampf gegen die steigenden Corona-Infektionszahlen für die nächtliche Ausgangssperre aus.
Foto: Peter Kneffel, dpa

Gesundheitsminister Holetschek warnt vor Überlastung des Gesundheitssystems ohne einschneidende Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung und wirbt für nächtliche Ausgangssperren.

Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek fordert an den geplanten Ausgangssperren im Gesetz zur „Bundes-Notbremse“ festzuhalten. Die Ausgangsbeschränkugen seien ein wichtiges Mittel, um die dritte Pandemie-Welle unter Kontrolle zu bringen, sagte der CSU-Politiker unserer Redaktion. „Wir brauchen einen spürbaren und dauerhaften Rückgang der Infektionszahlen und müssen unser Gesundheitssystem vor einer Überlastung schützen“, betonte Holetschek.

 

Holetschek: Ausgangssperren auch aus wissenschaftlicher Sicht effektiv

„Die nächtliche Ausgangssperre leistet dazu einen wichtigen Beitrag“, erklärte der CSU-Politiker. „Sie reduziert Kontakte, vor allem im privaten Bereich, wo sich besonders viele Menschen anstecken“, sagte Holetschek.

 

„Auch von wissenschaftlicher Seite wird die Effektivität der Ausgangsbeschränkungen überzeugend bestätigt“, betonte der bayerische Gesundheitsminister. „Die erste Welle der Pandemie hat gezeigt, dass zuverlässig eingehaltene kontaktreduzierende Maßnahmen zusammen mit einem strikten Containment maßgeblich zur Eindämmung der Pandemie beitragen.“

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.