Newsticker
RKI-Chef Wieler plädiert für Corona-Maßnahmen an Schulen bis zum Frühjahr 2022
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Corona-Pandemie: Hausärzte dürfen ohne Priorisierung impfen: Geht es jetzt schneller voran?

Corona-Pandemie
12.05.2021

Hausärzte dürfen ohne Priorisierung impfen: Geht es jetzt schneller voran?

Hausärzte müssen sich künftig nicht mehr an die Impf-Reihenfolge halten. Der Impfstoff wird aber weiterhin knapp sein.
Foto: Wolfgang Kumm, dpa (Symbolbild)

Plus Bayerns Hausärzte sollen bald unabhängig von der Impf-Reihenfolge impfen dürfen. Wir erklären, was das in der Praxis bedeutet.

Bayern will die Priorisierung für alle Corona-Impfstoffe bei Hausärzten aufheben. Damit soll die festgelegte Impf-Reihenfolge, nach der sich Menschen in Arztpraxen impfen lassen können, entfallen. Dies werde "im Laufe der nächsten Woche" passieren, sagte Ministerpräsident Markus Söder am Mittwoch nach einer CSU-Fraktionsklausur. Endlich Impftermine für alle also? Kann ich jetzt auch ohne Priorisierung mit einem schnelleren Impftermin rechnen? Und bleiben da nicht die Risikogruppen auf der Strecke? Wir haben von Experten Antworten auf die wichtigsten Fragen eingeholt.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier ein PLUS+ Abo abschließen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier ein PLUS+ Abo abschließen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

13.05.2021

Mein Hausarzt hat mir erklärt, bevor er mich impfen kann, muss er erst einen "Gesundheits-Check" machen. Klar, ich bin Privatpatient, das kostet mich bestimmt 300-500 Euro. Und befreundeten Kassenpatienten hat er erklärt, sie müssten in die Sprechstunde kommen
bzw. er muss erst Blut abnehmen. Er impft also nicht, ohne noch zusätzliche Leistungen abzurechnen. Ich finde das wirklich unmöglich. Es steht sogar auf der Homepage, wer auch nur eine kurze Impfaufklärung braucht, muss in die Sprechstunde kommen. Das rechnet er alles extra ab, obwohl bei der Vergütung durch den Staat auch eine kurze Impfaufklärung enthalten ist. Da ich dem Gesundheits-Check nicht zugestimmt habe, hat er mich nie angerufen wegen einem Termin. Ein Bekannter könnte QUASI SOFORT in die Sprechstunde kommen und würde geimpft.

Permalink
13.05.2021

Das ist wohl stark übertrieben was Ihr Hausarzt vor hat. Arzt wechseln!!!

Permalink
13.05.2021

Anzeigen! Oder der Bildzeitung schreiben, dann hat er bestimmt einige Kunden weniger.

Permalink