Newsticker
Kanzler Scholz: "Putin hat alle strategischen Ziele verfehlt"
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Corona-Pandemie: Neue Coronabrennpunkte in Bayern: Söder warnt vor zweitem Lockdown

Corona-Pandemie
10.10.2020

Neue Coronabrennpunkte in Bayern: Söder warnt vor zweitem Lockdown

CSU-Chef Markus Söder warnt vor einem zweiten Lockdown.
Foto: Sven Hoppe, dpa

Zwei Städte und zwei Landkreise in Bayern hatten am Samstag einen kritischen Signalwert überschritten. CSU-Chef Söder spricht deshalb eine wichtige Warnung aus.

CSU-Chef Markus Söder hat die Menschen eindringlich zur Beachtung der Corona-Regeln ermahnt. "Leider sind wir auf dem Weg zu exponentiellem Wachstum, gerade in den Großstädten ist die Herausforderung sehr, sehr groß", sagte Bayerns Ministerpräsident am Samstag bei der virtuellen Landesversammlung der Frauen-Union. Als Gründe für der Anstieg der Infiziertenzahlen nannte er unter anderem leichtsinniges Verhalten und eine nachlassende Disziplin beim Einhalten der Hygiene- und Abstandsregeln. Man müsse jetzt klug und umsichtig bleiben, um einen zweiten Lockdown zu verhindern. "Wenn wir aber nichts tun und aufpassen, läuft es unweigerlich in diese Richtung", sagte Söder.

 

In Bayern hatten am Samstag zwei Städte und zwei Landkreise den kritischen Signalwert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche überschritten. Nach Zahlen des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL - Stand: 8.00 Uhr) lag die Stadt Memmingen bei 54,42. Im Landkreis Fürstenfeldbruck lag der Wert bei 51,07, im Landkreis Regen hatten sich binnen sieben Tagen 60,72 Menschen pro 100.000 Einwohner mit dem Coronavirus neu infiziert. Rosenheim hatte den Schwellenwert bereits am Vortag überschritten und lag laut LGL am Samstag bei 67,66.

Corona-Brennpunkt: Stadt Memmingen überschreitet Grenzwert

In Memmingen handele es sich um Infektionen im familiären Bereich, teilte eine Stadtsprecherin mit. Das Infektionsgeschehen sei aber nicht klar eingrenzbar. "Wir werden immer auf die Verhältnismäßigkeit von Maßnahmen achten, sollten Einschränkungen notwendig werden", betonte Oberbürgermeister Manfred Schilder (CSU). Die schwäbische Stadt hatte schon zuvor ihre Coronaregeln verschärft und unter anderem die Zahl bei Feiern, Vereins- oder Parteisitzungen auf höchstens 50 Teilnehmer begrenzt. Von Festen in Privaträumen mit mehr als 25 Menschen wurde dringend abgeraten. Ähnliche Regeln gibt es in den Landkreisen Fürstenfeldbruck und Regen. 

 

In Rosenheim dürfen sich seit Samstag im öffentlichen Raum wie auf Privatgrund nur noch höchstens fünf Personen als Gruppe aufhalten. An Feiern in privaten Räumen dürfen maximal 25 Menschen teilnehmen, das gilt auch für öffentliche Veranstaltungen. Verstöße können eine Geldbuße von bis zu 25.000 Euro nach sich ziehen.

Nach Angaben des LGL vom Samstag (Stand 8.00 Uhr) wurden in Bayern seit Ausbruch der Pandemie 72.434 Menschen positiv auf das neuartige Virus Sars-CoV-2 getestet. Es wurden bis dato 2683 Todesfälle verzeichnet. Bundesweit gab es nach Auskunft des Berliner Robert Koch-Instituts (RKI) vom Samstagmorgen 4721 neue Corona-Infektionen. Großstädte wie Berlin, Frankfurt am Main oder Bremen hatten den kritischen Wert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern binnen sieben Tagen überschritten. 

Söder mahnt: "Mehr Maske, weniger Alkohol, kleinere Versammlungen, kleinere Partys."

Bei der Beurteilung der Lage auf die Zahl der Krankenhausbetten abzustellen, die wegen Corona belegt sind, hält Söder für den falschen Weg. "Sind die Krankenhäuser voll, ist es zu spät", sagte er. Die jetzigen Infektionszahlen bildeten ohnehin die Lage von vor zwei Wochen ab. Inzwischen seien die Zahlen wahrscheinlich schon sehr viel höher. Zudem liefen die Kliniken in Spanien oder Frankreich gerade wieder voll. 

"Es ist genau das Gleiche wie vor einem halben Jahr. Bei uns ist die Entwicklung ähnlich, halt nur zeitversetzt", meinte Söder. Diesen zeitlichen Vorsprung dürfe man nicht verspielen. Söders Forderung deshalb: "Mehr Maske, weniger Alkohol, kleinere Versammlungen, kleinere Partys." (dpa/lby)

Über alle Entwicklungen informieren wir Sie auch immer in unserem Live-Blog.

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

17.10.2020

Der nächste Lockdown kommt und das ist auch gut so.
Es muß erst viel schlechter werden, bevor es besser werden kann.

Permalink
27.10.2020

"Es muß erst viel schlechter werden, bevor es besser werden kann."
Der Meinung bin ich auch, aber nicht in Ihrem Sinne:
Wenn erst mal "genügend" Menschen infiziert sind/waren, kann es eigentlich nur besser werden.

Permalink
11.10.2020

Die Österreicher sagen, einen 2. Lockdown wird es nur geben, wenn die Gefahr besteht, das Gesundheitssystem bricht zusammen. Davon sind die Länder aber weit entfernt. Alle Coronastationen sind mehr als leer.

Permalink
11.10.2020

Um so höher die Infektionszahlen sind, um so größer ist die Gefahr dass das Gesundheitssystem zusammenbricht. Schließlich konnte das weltweit beobachtet werden. Sie brauchen nur nach Frankreich und Spanien schauen, wo sich zur Zeit die Intensivstationen für Corona Patienten wieder füllen. Selbst in Deutschland werden Betten für Corona Patienten wieder belegt. siehe auch hier:

https://www.berliner-zeitung.de/gesundheit-oekologie/die-berliner-intensivstationen-fuellen-sich-mit-corona-patienten-li.79635

Im Übrigen dürfte es fast zu spät sein um noch erfolgreich zu reagieren, wenn die Betten mit Corona Patienten belegt sind. Es gibt leider schon genug Patienten, die wegen Covid19 gestorben sind, insbesondere in Bayern.

Permalink
11.10.2020

Die Politik sollte mehr an die Vernunft appellieren und anfangen normale zu reagieren. Diese übertriebene Hektik und wilden Strafen passen nicht in eine Demokratie. Herr Söder macht mittlerweile eine ganz schlechte Politik .

Permalink
11.10.2020

Wie oft soll denn die Politik noch an die Vernunft appellieren? Reicht denn
täglich zu appellieren nicht?

Permalink
11.10.2020

Grundsätzlich gebe ich Ihnen Recht. Aber was ist mit den Leuten für die eskeineViren gibt? Nach deren Ansicht CoronaTeil einerVerschwörungen von Eliten, Juden, Illuminaten, Bolschewisten oder gar von Echsenmenschen sind?
Oder den Leuten für die Corona nur ein Schnupfen ist? Und sich daher nicht dran halten wollen? Wie wollen sie dort mit Vernunft und Logik weiter kommen? Es wäre ja ok wenn die nur sichschaden würden. Aber oft gefährden die andere und nicht sich selbst.
Vernünftig ist esauch da die Maske aufzusetzen wo ich sie nicht müsste aber aufgrund der Abstände und anderer Gegebenheiten sie aufsetzen um meine Mitmenschen zuschützen.

Permalink
10.10.2020

Was kann Herr Söder dafür, dass Coronaleugner, Partyteilnehmer und andere die Regeln ignorieren ?

Permalink
10.10.2020

Wer weiß denn schon so genau ob Söder wegen der Coronagefahr oder wegen seiner Sehnsucht nach Macht handelt. Da kann es schon passieren, dass er seine Meinung zwei Tage später schon wieder ändert. Dabei wäre es an der Zeit, dafür zu Sorgen, dass weniger Menschen in Bayern an oder wegen Corona sterben.

Permalink
11.10.2020

@Waldemar M.
In Skandinavien sind ebenfalls gesetzliche Einschränkungen. Auch imviel zitierten Schweden. Zudem kann man die Verhältnisse nicht 1:1 auf Deutschland umlegen. Die Bevölkerungsdichte ist oft ganz anders. Dadurch mehr Abstand möglich. Einreisen waren teilweise für Deutsche nicht möglich. In Dänemark wurde viel auf Abstände hingewiesen und es stand auch viel Desinfektionsmittel rum.
Die Maske schützt andere. Die Viren sind in Speicheltröpfchen und bleiben dort dann gleich hängen. Somit sind die in der Maske des bereits infizierten. Die Viren entstehen nicht in der Maske. Man sollte seine Maske regelmäßig wechseln oder waschen. Vorallem sollte mandie nicht mit anderen tauschen. Zu seinem eigenen Schutz. Das ist Eigenverantwortung. Und da sind wir wieder bei ihrem Beispiel Skandinavien wo stärker auf Eigenverantwortung gesetzt wird.
Bakterien sind übrigens überall. Und ohne viele Arten könnten wir gar nicht leben.
Übrigens was wird den dauernd neu erfunden? Es wurde vieles gelockert. Und das es lokal zu Einschränkungen bei einem Anstieg kommt ist ebenfalls nicht neu.

Permalink
10.10.2020

Herr Söder droht also mit einem zweiten Lockdown.

Zum Vergleich: Die Überschrift eines Artikels vom 8. Oktober hier bei Augsb. Allg. online.
"Trotz zweiter Corona-Welle soll es keinen zweiten Lockdown geben"

Was soll das, Herr Söder?

Permalink
11.10.2020

Ja, was soll das? Herr Söder hat nicht gedroht sondern gewarnt und uns Bürger die Eigenverantwortung angemahnt.
Nicht mehr und nicht weniger, Basta.
Und wenn Sie es so meinen, wie sie es hier so geschrieben haben gehe ich davon aus, einen Corona Lügner vor mir zu haben
der wissentlich Fake News hier verbreitet.

Permalink
11.10.2020

@WERNER S.
Ich verbreite keine Fake News und leugne auch nicht Corona. Ich habe lediglich auf die Widersprüchlichkeit der Aussagen innerhalb von 2 Tagen aufmerksam gemacht. Wenn Sie nichts besseres wissen, als die Lügner- und Fake-News-Keule auszupacken, ist das relativ wenig. Und Ihr "Basta" zeugt nur davon, dass Sie nur Ihre eigene Meinung zulassen und keine andere.

Permalink