Newsticker
Gesundheitsämter melden 3520 Neuinfektionen - Inzidenz steigt weiter
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Gewalt: Drei Spaziergängerinnen vergewaltigt

Gewalt
07.12.2018

Drei Spaziergängerinnen vergewaltigt

An einem Badesee in Babenhausen sind am Mittwoch nach Angaben der Polizei, die das Gelände noch am Abend nach Spuren absuchte (linkes Bild), zwei Frauen vergewaltigt worden. Bereits am Montag war es zu einem ähnlichen Vorfall im nahe gelegenen Egg an der Günz gekommen.
2 Bilder
An einem Badesee in Babenhausen sind am Mittwoch nach Angaben der Polizei, die das Gelände noch am Abend nach Spuren absuchte (linkes Bild), zwei Frauen vergewaltigt worden. Bereits am Montag war es zu einem ähnlichen Vorfall im nahe gelegenen Egg an der Günz gekommen.

Im Unterallgäu kommt es innerhalb von drei Tagen zu drei sexuellen Übergriffen. Seit Donnerstag sitzt ein Verdächtiger aus Eritrea in Haft. Ein Sprecher der Polizei ist „entsetzt“

Der Schreck über diese Nachrichten sitzt tief im Landkreis Unterallgäu: Innerhalb von drei Tagen sind in Babenhausen und im wenige Kilometer entfernten Egg an der Günz nach Polizeiangaben drei Frauen vergewaltigt worden – mutmaßlich von ein und demselben Mann. Nach einer groß angelegten Suchaktion wurde ein Tatverdächtiger festgenommen. Er sitzt seit Donnerstag in Untersuchungshaft.

Zum ersten Übergriff kam es am Montagabend in Egg. Eine Spaziergängerin war gerade mit ihrem Hund auf einem Weg außerhalb des Dorfes unterwegs, als sich ein Mann der Frau mit einem Fahrrad näherte, sie ansprach, festhielt, in einer Wiese zu Boden warf, ihr die Kleider vom Leib riss und sich an ihr verging. Nach längerer Zeit ließ er von seinem Opfer ab und radelte davon. Die Polizei startete daraufhin eine Fahndung, bei der auch ein Hubschrauber im Einsatz war. Die Suche verlief zunächst erfolglos.

Zwei Tage später, am Mittwoch, kam es zu zwei weiteren Sexualdelikten an einem Badesee im nahe gelegenen Markt Babenhausen. Beim ersten Fall bedrängte ein Fahrradfahrer eine Spaziergängerin, woraufhin diese in ihr Auto steigen und davonfahren wollte. Der Täter hinderte sie nach aktuellen Erkenntnissen der Polizei daran und verging sich an ihr im Auto. Die Frau schaffte es danach, sich zu befreien, und fuhr nach Hause. Dort angekommen alarmierte sie die Polizei. Eine umfangreiche Fahndung startete.

Beinahe zeitgleich erreichte die Polizei ein weiterer Notruf. Ein Mann teilte mit, dass er in Babenhausen eine schwer verletzte Frau gefunden habe. Dem Stand der Ermittlungen zufolge wurde sie an demselben See von einem Mann angegangen. Der Täter hatte die Spaziergängerin demnach in eine Umkleidekabine gedrängt, „starke körperliche Gewalt“ gegen sie angewandt und sie vergewaltigt. Die Frau wehrte sich mit einer Schere, die sie zufällig dabei hatte, wodurch der Mann und auch sie selbst verletzt wurden. Als ein Unbeteiligter durch Zufall vorbeikam, rannte der Täter weg.

Kurze Zeit später dann der Fahndungserfolg: Polizisten fassten einen 25-jährigen Eritreer, der als „dringend tatverdächtig“ gilt. Zahlreiche Polizisten sicherten danach Spuren an den beiden Tatorten. Am Donnerstag ordnete der Ermittlungsrichter am Amtsgericht Memmingen Untersuchungshaft an. Ein Zusammenhang zwischen den drei Sexualdelikten gilt nach Angaben der Polizei als wahrscheinlich. „Ich bin von der Brutalität der Taten entsetzt“, sagte Christian Eckel, Sprecher des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West in Kempten.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.