Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Mehrere zivile Opfer bei russischen Angriffen auf Cherson und Charkiw
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Kommentar: Klimawandel und Energiewende in Bayern: Ohne Windkraft geht es nicht

Klimawandel und Energiewende in Bayern: Ohne Windkraft geht es nicht

Kommentar Von Uli Bachmeier
05.05.2021

Die CSU sagt ganz klar Nein zur Abschaffung der umstrittenen 10H-Regel. Doch wie es in Sachen Klimaschutz ohne gehen soll, darauf hat sie keine Antwort.

Lange hat er geschwiegen. Jetzt aber, nachdem mit dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts neuer Schwung in die Debatte um den Klimaschutz gekommen ist, hat sich Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber ein Herz gefasst und sich für die Abschaffung der umstrittenen 10H-Abstandsregel für Windräder ausgesprochen. Das mag zwar im beginnenden Bundestagswahlkampf auch parteipolitisch motiviert sein. Schließlich wollen die Freien Wähler im Wettbewerb mit der CSU ihr Profil schärfen. Doch Glauber ist die Windkraft schon immer ein echtes Anliegen. Er will, dass Bayern mehr klimafreundliche Energie selbst produziert. Sonne, Biomasse und Geothermie reichen aus seiner Sicht für eine gelingende Energiewende aber nicht aus.

Wie soll ohne Windkraft klappen? Die CSU hat keine Antwort

Dass die Energiewende eine Voraussetzung ist, um die Klimaschutzziele zu erreichen, weiß auch die CSU. Sie aber hat sich schon vor Jahren den Protesten der Windkraftgegner gebeugt und die 10H-Regel in Bayern eingeführt. Ihr Argument: Gegen den Willen der Bevölkerung lässt sich nichts erzwingen. Der Effekt der Regel aber war eine komplette Flaute. Die Zahl neuer Windräder sank auf nahezu null. Nicht einmal aus den von Söder angekündigten 100 Anlagen auf dem Gebiet der Staatsforsten ist bisher etwas geworden.

Schuldig geblieben allerdings ist die CSU bis heute die Antwort, wie es ohne Windkraft gelingen soll, die Energieversorgung in Bayern klimafreundlich zu gestalten. Ihr schroffes Nein und das Beharren auf dem Koalitionsvertrag wird der CSU auf Dauer nichts nützen. Sie wird ihren Willen nur durchsetzen, wenn sie einen Weg aufzeigt, wie es ohne Windkraft klappen soll. Davon allerdings ist sie noch meilenweit entfernt.

Lesen Sie dazu auch: "Daran wird nicht gerüttelt": Warum die CSU bei der 10H-Regel hartnäckig bleibt

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Umfrage von Civey anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Civey GmbH Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten. Die Einwilligung kann jederzeit von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.