Der Fall Nüßlein: Von alten Seilschaften, Lobbyisten und der Gier nach Geld

Foto: stock.adobe.com/dpa/AZ

Die Masken-Affäre um Georg Nüßlein offenbart jahrzehntelang gewachsene Netzwerke. Wie Lobbyisten ihre Kontakte nutzen, um mit der Krise Geld zu verdienen.

Idyllischer könnte der Ort kaum sein, an dem das politische Beben seinen Anfang nimmt. Hinter dem hübschen Haus mit den roten Fensterläden im schwäbischen Dorf Münsterhausen plätschert ein kleiner Bach. Eine Wasserkraftanlage liefert sauberen Strom. Einst stand da eine Mühle. Heute wohnt hier der Bundestagsabgeordnete Georg Nüßlein.