Startseite
Icon Pfeil nach unten
Bayern
Icon Pfeil nach unten

Bildergalerie: Überschwemmungen und Starkregen: Bilder aus der Region

Bildergalerie

Überschwemmungen und Starkregen: Bilder aus der Region

Die Staatsstraße 2025 von Lauingen nach Gundremmingen ist wieder für den Verkehr freigegeben.
1/157Die Staatsstraße 2025 von Lauingen nach Gundremmingen ist wieder für den Verkehr freigegeben. Foto: Bernd Dunstheimer
In Auchsesheim blicken die vielen Helfer auf eine verhältnismäßig ruhige Nacht zurück. Der Pegel des Hochwassers schwankt immer mal einen Zentimeter hin oder her, bleibt aber insgesamt stabil.
2/157In Auchsesheim blicken die vielen Helfer auf eine verhältnismäßig ruhige Nacht zurück. Der Pegel des Hochwassers schwankt immer mal einen Zentimeter hin oder her, bleibt aber insgesamt stabil. Foto: Barbara W�rmseher
Im Kampf gegen das Hochwasser wurden die Einsatzkräfte in Auchsesheim von Helfern aus Bayreuth und Trocknau unterstützt.
3/157Im Kampf gegen das Hochwasser wurden die Einsatzkräfte in Auchsesheim von Helfern aus Bayreuth und Trocknau unterstützt. Foto: Barbara W�rmseher
Zwischen Thürheim, Buttenwiesen und Pfaffenhofen sind Seen entstanden.
4/157Zwischen Thürheim, Buttenwiesen und Pfaffenhofen sind Seen entstanden. Foto: Dominik Bunk
Das Asphaltwerk bei Genderkingen ist von den Fluten der Donau betroffen und ist deshalb geschlossen.
5/157Das Asphaltwerk bei Genderkingen ist von den Fluten der Donau betroffen und ist deshalb geschlossen. Foto: Wolfgang Widemann
Eine Luftaufnahme aus Pfaffenhofen an der Roth zeigt das Ausmaß der Wassermassen dort.
6/157Eine Luftaufnahme aus Pfaffenhofen an der Roth zeigt das Ausmaß der Wassermassen dort. Foto: Christian Kneer
Lange war das Brandlbad in Neuburg vom Hochwasser verschont geblieben. Am Dienstag wurde es schließlich vom Donauhochwasser überspült.
7/157Lange war das Brandlbad in Neuburg vom Hochwasser verschont geblieben. Am Dienstag wurde es schließlich vom Donauhochwasser überspült. Foto: Jürgen Polifke/Stadtwerke
Die Becken des Brandlbads sind komplett unter dem braunen Wasser verschwunden.
8/157Die Becken des Brandlbads sind komplett unter dem braunen Wasser verschwunden. Foto: Jürgen Polifke/Stadtwerke
Die Staatsstraße 2043 zwischen Neuburg und Bergheim wurde ebenfalls vom Donauhochwasser überflutet. Mit Kies wurde versucht, die Fahrbahn zu schützen.
9/157Die Staatsstraße 2043 zwischen Neuburg und Bergheim wurde ebenfalls vom Donauhochwasser überflutet. Mit Kies wurde versucht, die Fahrbahn zu schützen. Foto: Barbara Wild
Das Wasser kommt Auchsesheim auch am Dienstag bedrohlich nahe.
10/157Das Wasser kommt Auchsesheim auch am Dienstag bedrohlich nahe. Foto: Anton Färber
Eine Luftaufnahme zeigt das Hochwasser in Offingen.
11/157Eine Luftaufnahme zeigt das Hochwasser in Offingen. Foto: Alexander Kaya
Die in Murnau stationierte Bundeswehr hat Soldaten und Fahrzeuge ins Hochwassergebiet nach Burgau geschickt. Die Bundeswehr hilft dort bei den Aufräumarbeiten.
12/157Die in Murnau stationierte Bundeswehr hat Soldaten und Fahrzeuge ins Hochwassergebiet nach Burgau geschickt. Die Bundeswehr hilft dort bei den Aufräumarbeiten. Foto: Celine Theiss
Die in Murnau stationierte Bundeswehr hat Soldaten und Fahrzeuge ins Hochwassergebiet nach Burgau geschickt. Die Bundeswehr hilft dort bei den Aufräumarbeiten.
13/157Die in Murnau stationierte Bundeswehr hat Soldaten und Fahrzeuge ins Hochwassergebiet nach Burgau geschickt. Die Bundeswehr hilft dort bei den Aufräumarbeiten. Foto: Celine Theiss
Die in Murnau stationierte Bundeswehr hat Soldaten und Fahrzeuge ins Hochwassergebiet nach Burgau geschickt. Die Bundeswehr hilft dort bei den Aufräumarbeiten.
14/157Die in Murnau stationierte Bundeswehr hat Soldaten und Fahrzeuge ins Hochwassergebiet nach Burgau geschickt. Die Bundeswehr hilft dort bei den Aufräumarbeiten. Foto: Celine Theiss
In Günzburg werden nach dem Hochwasser die Schäden sichtbar.
15/157In Günzburg werden nach dem Hochwasser die Schäden sichtbar. Foto: Alexander Kaya
Nach dem Hochwasser wird auch für die Bewohnerinnen und Bewohner in Günzburg das Ausmaß der Schäden klar.
16/157Nach dem Hochwasser wird auch für die Bewohnerinnen und Bewohner in Günzburg das Ausmaß der Schäden klar. Foto: Alexander Kaya
Nach dem Hochwasser wird auch für die Bewohnerinnen und Bewohner in Günzburg das Ausmaß der Schäden klar.
17/157Nach dem Hochwasser wird auch für die Bewohnerinnen und Bewohner in Günzburg das Ausmaß der Schäden klar. Foto: Alexander Kaya
In Kühlenthal dürfen die Bewohnerinnen und Bewohner nach der Evakuierung zurück in ihre Häuser.
18/157In Kühlenthal dürfen die Bewohnerinnen und Bewohner nach der Evakuierung zurück in ihre Häuser. Foto: Marcus Merk
Viel Sperrmüll, so wie hier in Kühlenthal, wird nach dem Hochwasser in den Gemeinden an der Schmutter entsorgt werden müssen.
19/157Viel Sperrmüll, so wie hier in Kühlenthal, wird nach dem Hochwasser in den Gemeinden an der Schmutter entsorgt werden müssen. Foto: Marcus Merk
Auch am Dienstag noch Hochwasser in Druisheim (Landkreis Donau-Ries).
20/157Auch am Dienstag noch Hochwasser in Druisheim (Landkreis Donau-Ries). Foto: Anton Färber
Nach dem Hochwasser hat in der Günzburger Unterstadt das große Aufräumen begonnen. Vor den Häusern stapeln sich Schuttberge. Mit Baggern wird Dreck weggefahren.
21/157Nach dem Hochwasser hat in der Günzburger Unterstadt das große Aufräumen begonnen. Vor den Häusern stapeln sich Schuttberge. Mit Baggern wird Dreck weggefahren. Foto: Heike Schreiber
In Auchsesheim wird das Hochwasser abgepumpt.
22/157In Auchsesheim wird das Hochwasser abgepumpt. Foto: Rudi Brix
Der Behelfsdamm in Auchsesheim, das letzte Bollwerk gegen das Wasser.
23/157Der Behelfsdamm in Auchsesheim, das letzte Bollwerk gegen das Wasser. Foto: Barbara Würmseher
Straßensperre entlang der Wörnitz bei der Bleichwiese in Donauwörth.
24/157Straßensperre entlang der Wörnitz bei der Bleichwiese in Donauwörth. Foto: Rudi Brix
In Druisheim ist das Wasser zurückgegangen.
25/157In Druisheim ist das Wasser zurückgegangen. Foto: Stephanie Anton
Eine Straße führt bei Lauingen in das Überschwemmungsgebiet.
26/157Eine Straße führt bei Lauingen in das Überschwemmungsgebiet. Foto: Stefan Puchner, dpa
In Schrobenhausen fließt das Wasser langsam wieder ab.
27/157In Schrobenhausen fließt das Wasser langsam wieder ab. Foto: Reinhard Köchl
In Nordendorf steht am Montag das Wasser.
28/157In Nordendorf steht am Montag das Wasser. Foto: Marcus Merk
Bange Stunden: Hält der Damm bei Auchsesheim (Landkreis Donau-Ries)?
29/157Bange Stunden: Hält der Damm bei Auchsesheim (Landkreis Donau-Ries)? Foto: Landratsamt Donau-Ries
Im V-Markt in Weißenhorn (Landkreis Neu-Ulm) werden die Folgen der Überschwemmung sichtbar.
30/157Im V-Markt in Weißenhorn (Landkreis Neu-Ulm) werden die Folgen der Überschwemmung sichtbar. Foto: Franziska Wolfinger
Überflutet wurde auch das Hildegardheim von Regens Wagner in Glött (Landkreis Dillingen).
31/157Überflutet wurde auch das Hildegardheim von Regens Wagner in Glött (Landkreis Dillingen). Foto: Feuerwehr Holzheim
Die Holzhandels-Firma Denzel in Wertingen wurde vom Hochwasser ebenfalls geflutet.
32/157Die Holzhandels-Firma Denzel in Wertingen wurde vom Hochwasser ebenfalls geflutet. Foto: Denzel
Das Hochwasser beschäftigte die Einsatzkräfte in Wertingen.
33/157Das Hochwasser beschäftigte die Einsatzkräfte in Wertingen. Foto: Marion Buk-Kluger
Diese Aufnahme ist bei Westendorf entstanden, im Hintergrund ist Kühlenthal zu sehen.
34/157Diese Aufnahme ist bei Westendorf entstanden, im Hintergrund ist Kühlenthal zu sehen. Foto: Marcus Merk
Das Bild zeigt die Lage am Damm bei Westendorf.
35/157Das Bild zeigt die Lage am Damm bei Westendorf. Foto: Marcus Merk
Ein Luftbild zeigt das Ausmaß der Überschwemmungen in Nordendorf.
36/157Ein Luftbild zeigt das Ausmaß der Überschwemmungen in Nordendorf. Foto: Marcus Merk
Am Montag besuchten Bundeskanzler Olaf Scholz und Ministerpräsident Markus Söder die Flutgebiete.
37/157Am Montag besuchten Bundeskanzler Olaf Scholz und Ministerpräsident Markus Söder die Flutgebiete. Foto: Sven Hoppe, dpa
Am Montag besuchten Bundeskanzler Olaf Scholz und Ministerpräsident Markus Söder die Flutgebiete.
38/157Am Montag besuchten Bundeskanzler Olaf Scholz und Ministerpräsident Markus Söder die Flutgebiete. Foto: Peter Kneffel, dpa
Am Montag besuchten Bundeskanzler Olaf Scholz und Ministerpräsident Markus Söder die Flutgebiete.
39/157Am Montag besuchten Bundeskanzler Olaf Scholz und Ministerpräsident Markus Söder die Flutgebiete. Foto: Sven Hoppe, dpa
Die Verbindungsstraße zwischen Bäumenheim und Eggelstetten ist am 3. Juni 2024 wegen des Hochwassers gesperrt.
40/157Die Verbindungsstraße zwischen Bäumenheim und Eggelstetten ist am 3. Juni 2024 wegen des Hochwassers gesperrt. Foto: Stephanie Anton
Ein Lastwagen steht im Hochwasser der Mindel auf einem Parkplatz in Offingen.
41/157Ein Lastwagen steht im Hochwasser der Mindel auf einem Parkplatz in Offingen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand, dpa
Die Brücke über die Rothach in Weiler war am Montag gerade noch passierbar.
42/157Die Brücke über die Rothach in Weiler war am Montag gerade noch passierbar. Foto: Benjamin Schwärzler
Das Trainingsgelände des BC Aichach versank in den Fluten. Der Hauptplatz blieb zwar verschont, an Fußball war dennoch nicht zu denken.
43/157Das Trainingsgelände des BC Aichach versank in den Fluten. Der Hauptplatz blieb zwar verschont, an Fußball war dennoch nicht zu denken. Foto: Adrian Goldberg
Hochwasser am 2. Juni 2024. Mering sowie die Anrainergemeinden der Paar hat in der Nacht auf Sonntag, 2. Juni, eine Flutwelle erreicht, weil die Rückhaltebecken im Oberlauf geöffnet wurden. Straßenzüge wurden geflutet.
44/157Hochwasser am 2. Juni 2024. Mering sowie die Anrainergemeinden der Paar hat in der Nacht auf Sonntag, 2. Juni, eine Flutwelle erreicht, weil die Rückhaltebecken im Oberlauf geöffnet wurden. Straßenzüge wurden geflutet. Foto: Bernhard Weizenegger
Hochwasser am 2. Juni 2024. Mering sowie die Anrainergemeinden der Paar hat in der Nacht auf Sonntag, 2. Juni, eine Flutwelle erreicht, weil die Rückhaltebecken im Oberlauf geöffnet wurden. Straßenzüge wurden geflutet.
45/157Hochwasser am 2. Juni 2024. Mering sowie die Anrainergemeinden der Paar hat in der Nacht auf Sonntag, 2. Juni, eine Flutwelle erreicht, weil die Rückhaltebecken im Oberlauf geöffnet wurden. Straßenzüge wurden geflutet. Foto: Bernhard Weizenegger
Hochwasser am 2. Juni 2024. Das Hochwasserrückhaltebecken Merching hat Mering sowie die Anrainergemeinden der Paar vor Schlimmerem bewahrt. Luftaufnahme
46/157Hochwasser am 2. Juni 2024. Das Hochwasserrückhaltebecken Merching hat Mering sowie die Anrainergemeinden der Paar vor Schlimmerem bewahrt. Luftaufnahme Foto: Bernhard Weizenegger
Starkregen, Unwetter, Hochwasser, In der Messe Augsburg wurde eine Notunterkunft errichtet.
47/157Starkregen, Unwetter, Hochwasser, In der Messe Augsburg wurde eine Notunterkunft errichtet. Foto: Peter Fastl
Starkregen, Unwetter, Hochwasser, Eine wegen Hochwasser evakuierte Person schläft auf einem Feldbett in der Notunterkunft an der Messe.
48/157Starkregen, Unwetter, Hochwasser, Eine wegen Hochwasser evakuierte Person schläft auf einem Feldbett in der Notunterkunft an der Messe. Foto: Peter Fastl