Newsticker
Selenskyj will mit Wiederaufbau nicht auf Kriegsende warten
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Corona-Pandemie: Corona-Welle im Herbst: "Der Mutationsdruck wächst"

Corona-Pandemie
27.05.2022

Corona-Welle im Herbst: "Der Mutationsdruck wächst"

Eine Zelle (grün), mit dem Coronavirus (violett) infiziert. Seit dem ersten Auftreten hat sich das Virus verändert. Experten gehen davon aus, dass es weitere Varianten geben wird.
Foto: dpa, Europa Press, Niaid

Plus Viele Menschen blicken besorgt auf den kommenden Herbst und eine mögliche neue Corona-Welle. Wie die Lage einzuschätzen ist und welche Rolle weitere Virus-Varianten wohl spielen.

Es gibt einiges, auf das man im Freistaat stolz ist. Auf die hohen Berge, die vollen Kassen, die niedrige Arbeitslosenquote, die Erfolge im Fußball und – natürlich – das Oktoberfest, den Inbegriff bayerischer Geselligkeit. Zwei Jahre lang war die Wiesn in der Corona-Zwangspause, in diesem Herbst soll sie wieder stattfinden – und zwar ohne Einschränkungen und Auflagen. Nicht jedem gefällt das, die kritischen Stimmen mehren sich.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

27.05.2022

Die Schwächen, die ein mRNA- Impfstoff hat, kommen wohl jetzt endlich sichtbar für alle ans Licht, mal abgesehen von den teilweise scheußlichen Impf- Komplikationen bei einigen wenigen unglücklichen. Als immunsiert kann sich vielleicht nur der betrachten, der eine natürliche Infektion durchgemacht und damit den breitbandigen Schutz einer Kreuzimmunität hat, egal ob akut oder symptomlos, nicht zu verwechseln mit Kreuzimpfung.
Und darauf wird es wohl langfristig rauslaufen, dass man wie bei Grippe die Erreger des Vorjahres als Totimpfstoff verspritzt, in der Hoffnung dass es wenigstens etwas hilft, dann aber hoffentlich immer noch freiwillig! Die Mutationsfreude von Viren wird niemand bremsen.

Permalink