Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Ukraine evakuiert Menschen aus Cherson
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Energieversorgung: Warum die Energiekrise Bayern besonders treffen könnte

Energieversorgung
05.08.2022

Warum die Energiekrise Bayern besonders treffen könnte

Noch rauscht es in den Leitungen. Mit einem Eingangsdruck von rund 45 bar kommt das Gas in Königsbrunn aus der Erde.
Foto: Ulrich Wagner

Plus Bayern könnte einen Energiemangel im Herbst und Winter sehr zu spüren bekommen. Warum? Das zeigt eine Spurensuche an Orten, an denen Energie produziert und verteilt wird.

Es ist, als hätte man eine unsichtbare Linie genau durch die Mitte der Messanlage am Ortsrand von Königsbrunn gezogen. Das Gebäude mit der schweren Sicherheitstür teilt sich entlang dieser Linie in zwei nahezu symmetrische Hälften. Die leuchtend gelben Stahlrohre, durch die Erdgas fließt für das südliche Königsbrunn und das gesamte Lechfeld, die signalroten Hebel zum Blockieren der Leitung, die Regler, die den Druck des Erdgases anzeigen: Alles gibt es doppelt. Fällt die eine Leitung aus, übernimmt die andere die Gasversorgung. Solange es eine Gasversorgung gibt. Dass es knapp werden könnte im Herbst und Winter, diese Befürchtung bewegt sich so unsichtbar durchs Land wie der Rohstoff in den Rohren.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

07.08.2022

Leider hat hier unsere Regierung unter Führung von zuvor Herrn Seehofer und jetzt unserem Herrn Söder total versagt. Man verließ sich halt auf Herrn Putin. Wenn man nicht ständig gegen Hochspannungstrassen, gegen Windkraft gewesen wäre, könnten wir etwas gelassener auf den kommenden Winter blicken.

05.08.2022

Es ist unfassbar, was da pressemäßig diskutiert und diskutiert und dis... wird. Die Politiker haben für das Volk da zu sein und nicht umgekehrt. Schließlich wurden sie aus diesem einzigen Grund gewählt . Macht endlich eine Politik, mit der man leben kann, statt immer weiter Ängste in alle Richtungen zu debattieren.