Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Mehrere zivile Opfer bei russischen Angriffen auf Cherson und Charkiw
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Oktoberfest 2023: Verlängerung der Wiesn 2022 auf 18 Tage

Oktoberfest 2023
26.10.2022

Verlängerung für das Oktoberfest: 2023 gibt es eine längere Wiesn-Party

Der traditionelle Kehraus im Hofbräuzelt zum Abschluss des Oktoberfestes brachte 2022 viel Stimmung mit. Im Jahr 2023 wird dieser nach hinten verschoben.
Foto: Felix Hörhager, dpa (Archivbild)

Eine gute Nachricht für alle Wiesn-Fans: Das Oktoberfest 2023 wird verlängert. Das beschloss der Münchner Stadtrat. Es sind mehrere Modelle im Gespräch.

Erst vor wenigen Wochen ist sie zu Ende gegangen, nun gibt es schon wieder gute Nachrichten rund um die Wiesn: Das Oktoberfest 2023 wird zwei Tage länger dauern, als es noch 2022 der Fall war. Das beschloss der Münchner Stadtrat am Mittwoch. Die Wiesn 2023 wird vom 16. September bis zum 3. Oktober 2023 andauern. Besucherinnen und Besucher haben damit 18 Tage Zeit, die Bierzelte und zahlreichen Stände zu besuchen und die Fahrgeschäfte auszuprobieren.

Oktoberfest 2023 endet am Tag der Deutschen Einheit

Im Münchner Stadtrat hatten sich alle Parteien außer der Fraktion "Die Linke/Die Partei" für eine Verlängerung der Wiesn ausgesprochen. "Hoffen wir, dass das Wetter besser wird, dann macht es auch Sinn", sagte Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) zu der Entscheidung.

Das Oktoberfest 2023 wird an einem Feiertag enden. Am 3. Oktober wird der Tag der Deutschen Einheit begangen. Im kommenden Jahr fällt der Feiertag auf einen Dienstag, was die Verlängerung um zwei Tage möglich machte.

Video: dpa

Oktoberfest 2023: Verlängerung soll zu zusätzlichen Einnahmen führen

Die Hoffnung der Stadt München rund um die Verlängerung der Wiesn 2023 hat vor allem mit zusätzlichen Einnahmen zu tun. Mit diesen sollen Verluste aus diesem Jahr ausgeglichen werden. Das kalte und nasse Wetter und andere Faktoren hatten zu einer komplizierten Wiesn 2022 geführt, die mit ihren Zahlen enttäuschte. Die zusätzlichen Standgelder, welche die Stadt einnehmen kann, werden außerdem für Sicherheitsmaßnahmen und höhere Kosten für das Ordnungspersonal benötigt, die rund um das größte Volksfest der Welt anfallen.

Einige Anwohnerinnen und Anwohner hatten die Pläne einer verlängerten Wiesn im Vorfeld kritisiert. Durch die Menschenmassen sehen sie sich schon an 16 Tagen mehr als genug belastet. Daher wurde vorgeschlagen, am 2. und 3. Oktober Familientage abzuhalten, bei denen beispielsweise die Fahrgeschäfte günstiger wahrgenommen werden können. Es wird auch diskutiert, an den zusätzlichen Tagen keine Reservierungen in den Festzelten zu erlauben. So könnte Münchnerinnen und Münchnern ein spontaner Besuch auf dem Oktoberfest ermöglicht werden.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Umfrage von Civey anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Civey GmbH Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten. Die Einwilligung kann jederzeit von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung