1. Startseite
  2. Digital
  3. Was ist neu bei Google Chrome 69?

Google Browser

06.09.2018

Was ist neu bei Google Chrome 69?

Google liefert mit Chrome 69 eine neue Version seines Browsers.
Bild: Andrea Warnecke, dpa-tmn (Symbolfoto)

Vor zehn Jahren feierte der Browser Chrome Premiere. Zum Jubiläum bringt Google eine neue Version auf den Markt. Das sind die Neuerungen von Chrome 69.

Zehn Jahre gibt es Chrome nun schon. In dieser Zeit gelang es dem Browser, Konkurrenten wie Firefox oder Internet Explorer deutlich zu überholen. Mittlerweile ist er mit über 65 Prozent Marktanteil mit Abstand der beliebteste Browser.

Pünktlich zum Geburtstag bringt Google nun eine neue Version heraus: Chrome 69. Als Update steht das Geburtstagsgeschenk allen Chrome-Nutzern zur Verfügung.

Google Chrome 69 kann Passwörter selbst generieren

Neue Farben, neue Symbole, runde Ecken: Chrome 69 präsentiert sich mit einem modernen Design. Modern ist auch der Umgang mit sensiblen Daten. Der Browser ist nicht nur imstande, selbst Passwörter zu generieren. Über das Google-Konto können außerdem schneller Passwörter, Adressen und Kreditkartennummern aufgerufen werden und Online-Formulare dadurch schneller und genauer ausgefüllt werden.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Chrome 69 zeigt bei Google-Suchanfragen direkt Ergebnisse an

Apropos modern: Mit der Version 69 ist in Chrome nun auch das Surfen mit Augmented Reality oder Virtueller Realität möglich.

Dass man bereits in der Adressleiste Google-Suchanfragen starten kann, ist nichts neues. Chrome 69 geht noch einen Schritt weiter: Der Browser zeigt in der Leiste nicht nur Suchvorschläge, sondern auch gleich Ergebnisse an. Hat der Nutzer die gesuchte Website bereits in einem Tab geöffnet, kann er über die Funktion "Switch to tab" direkt dorthin springen.

Für Smartphones ist das Browsen optimiert worden. So ist die Symbolleiste bei Chrome für iOS beispielsweise nach unten verschoben worden. (sal)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Landen bei der Nutzung eines Adroid-Smartphones übermäßig viele Standortdaten bei Google? Der Internet-Konzern wehrt sich gegen diesen Vorwurf. Foto: Matt Rourke
Studie

Google erhält zu viele Standortdaten von Android-Smartphones

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden