Schießen

12.04.2019

Rieder Veteranen messen sich

Die erfolgreichen Schützen beim Rieder Schießtriathlon, von links: Peter Stöckl, Stefan Keller, Günther Keller, Johannes Stegmair, Konrad Stegmair, Rudolf Hintersberger und Anton Oswald.
Bild: Günther Keller

Verein richtet einen Schießtriathlon aus. Bei den Senioren geht es sehr eng zu

An zwei Tagen wurde vom Soldaten- und Veteranenverein Ried wieder der Schießtriathlon ausgerichtet. Hierbei mussten sich die Schützen der Herausforderung mit drei Waffenarten stellen. Es wurde auf die Zehner Ringscheibe mit dem Kleinkalibergewehr sowie Pistole geschossen und mit dem Karabiner auf eine Scheibe des aktuellen Schießkonzeptes der Bundeswehr.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Hierbei entbrannte ein spannendes Rennen um die ersten drei Plätze im Schützen- und Senioreneinzel sowie im Mannschaftswettbewerb. Dabei erreichte bei den Senioren Rudolf Hintersberger den ersten Platz (145 Ringe), Josef Keller den zweiten Platz (144) aufgrund besserer Ringverteilung vor Reinhard Mack (144). Bei den Schützen war der Kampf nicht so knapp. Hier wurde Robert Oswald Sieger mit 164 Ringen vor Stefan Keller (155) Ringe) und Peter Stöckl, der auf 152 Ringe kam.

In der Mannschaftswertung, bei der es um den gläsernen Wanderpokal ging, siegte der Soldaten- und Veteranenverein Ried mit 433 Ringen. Zweiter wurde der Krieger- und Soldatenvereinen Bachern (422 Ringe) vor Affing (421). Die Siegerehrung übernahm der Vorsitzende Robert Oswald. Er dankte den Birkhahnschützen Hörmannsberg für die Bereitstellung des Schießstandes, ohne den der Wettbewerb nicht möglich gewesen wäre.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren