Newsticker
Holetschek: Hälfte der Menschen in Bayern vollständig geimpft
  1. Startseite
  2. Geld & Leben
  3. Sommerdrinks: Getränke-Rezepte: Alkoholfreie Drinks für den Sommer

Sommerdrinks
09.08.2018

Getränke-Rezepte: Alkoholfreie Drinks für den Sommer

Gesund und erfrischend schmeckt es, wenn man Gurke, Basilikum und Wasser mischt. Wer mag, gibt Zitronensaft und Minze dazu. Eiswürfel machen sich in fast jedem Sommergetränk gut.

Keine Lust auf Wasser, Saft und Co? Es gibt auch andere kreative Getränke ohne Alkohol. Diese Experten-Rezepte sind erfrischend und einfach nachzumachen.

Cola, Apfelschorle, alkoholfreies Bier – dann hört die Auswahl an alkoholfreien Getränken im Restaurant oder auf der Gartenparty oft schon auf. Dabei gibt es kreative, einfache Alternativen, sagen Experten – und verraten an dieser Stelle Rezepte und Tricks für erfrischende Drinks ohne Alkohol.

Erfrischender Aperitif: Shrub

Als Aperitif bietet Getränke-Expertin Klauß gerne einen sogenannten Shrub an, ein Getränk auf der Basis von Apfelessig. Er komme aus einer Zeit, in der es keine Kühlmöglichkeiten gegeben habe und Früchte in Essig und Zucker eingelegt und bei Bedarf mit Wasser getrunken wurden. Am besten eigne sich süßes Obst wie Heidelbeeren, Birnen, Erdbeeren oder Aprikosen. Nicole Klauß hat folgendes Shrub-Rezept, hier beispielhaft mit Heidelbeeren.

Zutaten:

350 Gramm frische Heidelbeeren

240 Milliliter Bio-Apfelessig

225 Gramm Rohrohrzucker

4 Zweige Basilikum

Mineralwasser

Heidelbeeren waschen, mit Zucker vermischen und in ein großes verschließbares Glas geben. Mindestens drei Stunden im Kühlschrank ziehen lassen, besser noch über Nacht. Denn je länger die Beeren ziehen, desto aromatischer wird der Shrub. Dann die Mischung durch ein Sieb in eine Schüssel geben, Essig dazu und alles gut verrühren.

Die Mischung mit den leicht angedrückten Basilikumblättern mindestens eine Nacht im Kühlschrank ziehen lassen. Nach drei bis vier Tagen ist der Drink perfekt. Zum Servieren den Basilikum entfernen und Shrub nach Geschmack mit Mineralwasser auffüllen (Richtwert: 1/3 Shrub, 2/3 Wasser). Mit Basilikumzweig servieren. Ein weiterer Tipp der Expertin: Getränke in 5 Liter-Gefäßen zum Abzapfen bereitstellen.

Aromatisiertes Wasser

Wer zum Essen mehr als nur stilles oder sprudeliges Wasser trinken möchte, dem empfiehlt Autorin und Gastroberaterin Nicole Klauß aromatisiertes Wasser. Das sei einfach und lasse sich passend zum Gericht herstellen.

Zutaten:

Kräuter, Obst oder Gemüse

Stilles Wasser

Einfach Kräuter oder Obst beziehungsweise Gemüse, das auch im Gericht verwendet wird, ein paar Stunden in stillem Wasser im Kühlschrank ziehen lassen. Wenn man thailändisch kocht, empfehlen sich laut Klauß Ingwer oder Galgant, Gurke sowie frische Korianderzweige. Für indische Speisen könne man Mango und Minze in Kokoswasser ziehen lassen und für orientalische Gerichte eigneten sich Minze, Granatapfelkerne und Wassermelone. Zu Sommersalaten mit Kräutern lasse sich Wasser mit Petersilie, Dill oder Kerbel servieren.

Trend-Limonade Switchel

Auch Anton Enns, gelernter Koch, Foodstylist und Buchautor, sieht selbst gemachte Limonaden auf Essigbasis im Trend. Er empfiehlt neben dem Shrub den sogenannten Switchel mit Ingwer.

Zutaten:

Ingwer

Apfelessig

Halbe Zitrone

Honig oder Ähnliches

Ingwer einmal mit Wasser aufkochen und ziehen lassen. Ein paar Löffel Apfelessig und eine halbe frisch gepresste Zitrone mit etwas Süßem vermischen, zum Beispiel Honig, Ahornsirup oder Agavendicksaft. Den abgekühlten Ingwer-Wasser-Mix hinzugeben und alles verrühren. Switchel durch ein Sieb gießen und gekühlt trinken.

Gemüse-Limonade mit Gurke

Spannend findet Anton Enns Limonaden mit Gemüse, Gurke zum Beispiel.

Zutaten:

Gurke

Basilikum

Honig oder Ähnliches

Wasser

Gurke mit etwas Wasser und Basilikum pürieren, nach Belieben süßen, mit Wasser aufgießen und eiskalt servieren. Eine super Sommererfrischung, sagt der Kochbuchautor – und hat noch einen Tipp: „Eine Prise Salz kann man überall hinzugeben.“ Das spreche die Geschmacksrezeptoren auf der Zunge an und intensiviere den Geschmack.

Kühler Kaffee-Genuss im Cold Brew-Verfahren

Kaffeeliebhabern empfiehlt Enns Röstungen im Verfahren „Cold Brew“ – eine frische Alternative zu Eistee oder Eiskaffee.

Zutaten:

Kaffee-Röstung, grob gemahlen

Wasser oder Milch

Eventuell Vanilleeis

Die Röstung eines beliebigen Kaffees wird grob gemahlen, je frischer desto besser. Anschließend setzt man sie mit kaltem Wasser an. Circa 100 Gramm auf einen halben Liter, empfiehlt Enns. So erhält man ein Konzentrat, das man anschließend mit Wasser verdoppeln oder verdreifachen kann. Das Gemisch lässt man zwölf bis 24 Stunden im Kühlschrank ziehen. Dadurch entstehen keine Bitterstoffe und der Kaffee kann seine ganze Fruchtigkeit entfalten.

Jetzt lässt man das Kaltgetränk durch den Kaffeefilter laufen, fertig. Statt Wasser kann man zum Aufgießen auch Milch verwenden. Eine Kugel Vanilleeis macht sich im Sommer ebenfalls gut. Bei Kaffeesorte und Mischverhältnis je nach Geschmack einfach ausprobieren.

Cold Brew mit Tonic Water

Matthias Knorr, Inhaber der Barschule München, hat einen Tipp, wie sich Cold Brew-Kaffee einfach aufpeppen lässt: Hat man das Konzentrat hergestellt, wie oben beschrieben, füllt man es mit Tonic Water auf und garniert das Getränk mit einer Orange – entweder einer Scheibe oder Orangenzesten, also dünnen Streifen aus der äußersten Orangen-Schale. Fertig ist ein einfaches, schnelles Sommergetränk.

Leckere Limonade mit leichter Schärfe

„Sunny & Spicy Lemonade“: So hat Barmanager Matthias Knorr einen alkoholfreien Sommerdrink genannt, den er selbst kreiert hat.

Zutaten:

2 Zentiliter Chai Tee-Sirup

2 Zentiliter Zitronensaft

Himbeeren

Rosmarin

Ginger Beer

Man gibt den braunen Chai Tee-Sirup, Zitronensaft, Himbeeren, einen Zweig Rosmarin und Eiswürfel in ein Glas und gießt alles mit Ginger Beer auf. Umrühren, fertig. Und obwohl „Beer“ draufsteht, ist der Drink alkoholfrei: Als Ginger Beer bezeichnet man ein kohlensäurehaltiges Erfrischungsgetränk mit Ingwergeschmack.

Bücher unserer Experten Nicole Klauß ist Autorin des Buches „Die neue Trinkkultur. Speisen perfekt begleiten ohne Alkohol“ (Verlag: Westend). Anton Enns hat unter anderem das Buch „Durstlöscher. Erfrischend zischend“ verfasst (Verlag: EMF).

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.