1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Drei Frauen vergewaltigt - Polizei fasst mutmaßlichen Sexualtäter

Unterallgäu

06.12.2018

Drei Frauen vergewaltigt - Polizei fasst mutmaßlichen Sexualtäter

Suchaktion bei Babenhausen
3 Bilder
Bei Babenhausen sind zwei Frauen Opfer brutaler Sexualstraftaten geworden. Ein Verdächtiger wurde bei einer Großfahdung gefasst.
Bild: Wilhelm Schmid

Im Unterallgäu sind drei Frauen Opfer brutaler Vergewaltigungen geworden. Ein Verdächtiger wurde im Rahmen einer Großfahndung gefasst. Er bestreitet die Taten.

In Egg an der Günz und bei Babenhausen im Unterallgäu sind am Montag und am Mittwoch drei Frauen Opfer eines Sexualverbrechers geworden. Ein Verdächtiger wurde inzwischen gefasst. Den Ermittlungen der Polizei zufolge gehen wohl alle drei Überfälle auf sein Konto. Der Mann ist dringend tatverdächtig, deshalb sitzt er inzwischen in U-Haft.

Eines der Opfer war eine Frau, die am Mittwochnachmittag am östlichen Badesee bei Babenhausen mit ihrem Hund spazieren war. Dabei wurde sie nach Polizeiangaben von einem Fahrradfahrer bedrängt. Die Frau sperrte ihren Hund in ihr Auto und wollte wegfahren. In diesem Moment warf der Mann die Frau in den Wagen und verging sich dort an ihr.

Die Frau schaffte es danach, sich von ihm zu befreien und wegzufahren. Zuhause verständigte sie die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West, die sofort eine Großfahndung einleitete.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Nahezu zeitgleich erreichte die Einsatzzentrale der Polizei ein weiterer Notruf. Der Anrufer teilte mit, dass er soeben eine schwer verletzte Frau gefunden habe. Nach derzeitigem Ermittlungsstand der Kriminalpolizei war die Frau am selben See von einem Mann angegangen worden, der sie in eine der dortigen Umkleidekabinen drängte. Dort wendete er laut Polizei "starke körperliche Gewalt" gegen die Frau an, verletzte sie dadurch und verging sich an ihr.

Frau wehrt sich mit Schere gegen Sexualverbrecher

Die Frau versuchte, sich mit einer Haushaltsschere zu wehren, die sie zufällig dabei hatte, und verletzte den Täter dabei. Als ein Zeuge zufällig vorbeikam, lief der Sexualtäter weg.

Wenig später war die Fahndung erfolgreich: Beamte der Polizei Illertissen und Memmingen stellten einen Mann, der als dringend tatverdächtig gilt. Der 25-Jährige aus Eritrea räumte laut Polizei zwar ein, vor Ort gewesen zu sein: die Taten selbst aber bestritt er. Die Staatsanwaltschaft Memmingen ordnete die Vorführung des Mannes beim Ermittlungsrichter an. Diese wird im Laufe des Tages erfolgen.

Die Ermittler schließen nicht aus, dass der Mann auch für eine dritte Vergewaltigung verantwortlich ist, die sich am Montagabend in Egg an der Günz, etwa sieben Kilometer von Babenhausen entfernt, ereignet hatte. An diesem Abend war eine Spaziergängerin von einem zunächst unbekannten Radfahrer überfallen worden. Der Täter zerrte die Frau laut Polizei in eine nahe Wiese und verging sich dort an ihr. Die Fahndung nach dem Vergewaltiger war zunächst ohne Erfolg geblieben. Nach dem Sex-Überfall sucht die Polizei nach Zeugen.

Die Frauen mussten ärztlich behandelt werden. Zum Alter der Opfer machte die Polizei keine Angaben. Bei der Kriminalpolizei Memmingen wurde eine Ermittlungsgruppe zur weiteren Aufklärung der beiden Taten eingerichtet. (wis, stz, bo)

Update Donnerstag, 12.12 Uhr: Die Polizei hat inzwischen nähere Details zu den drei Fällen bekanntgegeben. Diese wurden im Bericht ergänzt.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Tatort_3_Umkleide-003.JPG
Unterallgäu

Sex-Attacken auf drei Frauen: Verdächtiger sitzt in U-Haft

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen