1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Medizinische Versorgung vor 200 Jahren

25.10.2010

Medizinische Versorgung vor 200 Jahren

Dr. Andreas Primus war der erste Chirurg in Babenhausen. Das Gemälde hat Dr. Barbara Kreuzpointner im Internet ersteigert. Foto: clb
Bild: clb

Babenhausen Bereits vor 200 Jahren haben in Babenhausen Heilkundige und Ärzte gewirkt, die sich nach Kräften für Gesundheit und Wohlergehen der Bürger eingesetzt haben. Dr. Barbara Kreuzpointner, Vorsitzende des Historischen Vereins Babenhausen, hat in Chroniken und alten Aufzeichnungen gestöbert und dabei viel Interessantes über die ersten Ärzte im Fuggermarkt entdeckt. Bei einem Vortrag referierte sie über ihre Erkenntnisse.

Als ersten Heilarzt hat sie den im Jahr 1765 in Vorarlberg geborenen Dr. Mattias Gassner ausfindig gemacht. Er schloss sein Medizinstudium in Wien 1788 mit Auszeichnung ab. Ab dem Jahr 1797 wirkte Dr. Gassner als "fürstlicher Leibarzt und Landesphysikus (Amtsarzt)" in Babenhausen. Weil es damals noch keine Apotheke im Fuggermarkt gab, erhielt Dr. Gassner die Dispens zur Führung einer eigenen Hausapotheke, verraten die Aufzeichnungen. Der sehr bedeutende Arzt, der den Grauen Star heilen konnte, verstarb 1841 in Günzburg.

Sein Nachfolger, der hochfürstliche Hofarzt Dr. Anton Gruber, wirkte bis 1816 in Babenhausen. Eine Grabplatte an der Friedhofskapelle erinnert heute noch an seine Frau, die in jungen Jahren bei der Geburt ihres dritten Kindes verstorben ist. Der im Jahr 1790 in der Nähe von Ravensburg geborene Johann Baptist Reiner habe über Krebserkrankungen des Auges promoviert, hat Dr. Kreuzpointner in Erfahrung gebracht. Er sei einst über Landshut nach Babenhausen gekommen, wo er 1829 im Alter von nur 39 Jahren verstorben ist.

Gebürtiger Babenhauser wird Chirurg

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Der 1782 als Sohn eines Zimmermanns in Babenhausen geborene Dr. Andreas Primus habe im Haus Nummer 23 beim alten Löwenwirt gewohnt, so die Aufzeichnungen. Mit ihm hat damals eine Ära begonnen, die nun wohl endet: Er war nämlich Chirurg und hat sich als geschickter Wundheiler einen Namen gemacht. Primus heiratete eine Babenhauserin, hatte mit ihr zwei Kinder und wurde später Hofrat. Er war außerdem bei der Gründung der Liedertafel Babenhausen im Jahr 1844 dabei. Im Jahr 1849 starb er.

In der Liste der Liedertafel-Väter hat die Vorsitzende des Historischen Vereins Babenhausen auch Dr. Franz-Xaver Moser entdeckt: Er wohnte im Haus Nummer 192 am Ruchtiberg, war Mitglied im "allgemeinen Invaliden-Unterstützungsverein" und verstarb im Alter von 68 Jahren. Sein Nachfolger, Dr. Max Petzendorfer, wurde zum Babenhauser Gerichtsarzt ernannt. Im Jahr 1856 erhielt Dr. Karl Friedrich Lotzbeck den Titel "Bezirksarzt 2. Klasse". Er wirkte bis 1870 in Babenhausen, hat Dr. Kreuzpointner recherchiert.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Christl_M%c3%b6st_B%c3%bcrgermedaille(1)(2).tif
Babenhausen

Diese Babenhauserin hat immer einen Buchtipp parat

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen