Rundgang: So wandelt sich das Fuggerschloss in Babenhausen

Foto: Alexander Kaya

Die Metapher vom Dornröschenschlaf ist oft verwendet worden, wenn vom Babenhauser Fuggerschloss die Rede war. Jetzt wird es wachgerüttelt. Ein multimedialer Rundgang.

Zuerst musste der Storch umziehen. Sein Nest wurde um die 50 Meter weiter nach Westen versetzt, bevor der Trubel auf dem Schlossdach losging. Jetzt hat er einen Logenplatz auf einer Baustelle, wie sie Babenhausen lange nicht gesehen hat. Als wäre er sich dieses Privilegs bewusst, lässt sich der Storch nicht stören von der weißen Plane, die das abgedeckte Dach neben ihm umhüllt und im Wind raschelt. Vom Kompressor, der darunter dröhnt, und den Zimmerern, Statikern und Dachdeckern, die das Gerüst hinaufsteigen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.